International: Mancini: Italien-Job wäre eine große Ehre

Roberto Mancini kann sich ein Engagement als Trainer der italienischen Nationalmannschaft vorstellen. Trotz seiner Bindung an Zenit St. Petersburg spricht er offen über die Option.

Roberto Mancini kann sich ein Engagement als Trainer der italienischen Nationalmannschaft vorstellen. Trotz seiner Bindung an Zenit St. Petersburg spricht er offen über die Option.

Mit dem Verpassen der WM-Qualifikation hat sich Italien von Trainer Giampiero Ventura getrennt. Seitdem ist der Verband auf der Suche nach einem neuen Übungsleiter und beschäftigte sich dabei mit zahlreichen Optionen.

Der Name Mancini wird immer wieder gehandelt. Nun äußerte sich der aktuelle Trainer von Zenit zu einem möglichen Engagement: "Der Trainer des eigenen Landes zu sein ist der ultimative Traum eines jeden Taktikers. Es wäre eine große Ehre, das Heimatland anzuführen."

Trotz Vertrag bis 2020 in Russland kokettiert Mancini somit offen mit dem Posten als Nationaltrainer Italiens. Der 53-Jährige war bisher nur als Klub-Trainer tätig und zeichnete sich unter anderem für Inter Mailand, Galatasaray, Manchester City und Lazio Rom verantwortlich.

Mehr bei SPOX: Favre mit Nizza weiter - auch Milan und Lyon durch | Italien-Chef nennt Trainer-Kandidaten | Allegri: Italien-Job? "Klares Nein"