International: Lukas Podolski in Japan: Alle Infos

Lukas Podolski ist nach zwei Jahren bei Galatasaray nach Japan in die J-League gewechselt. Sein nächster Karriere-Stop heißt Vissel Kobe . Wie sieht sein Plan in Japan aus? Wann steigt er ins Training ein? Was verdient er? SPOX hat alle Infos zu Podolskis Vertrag, seinen Teamkollegen und vieles mehr - verfolgen kann man den Weg des Stürmers in Asien live auf DAZN .

Lukas Podolski ist nach zwei Jahren bei Galatasaray nach Japan in die J-League gewechselt. Sein nächster Karriere-Stop heißt Vissel Kobe. Wie sieht sein Plan in Japan aus? Wann steigt er ins Training ein? Was verdient er? SPOX hat alle Infos zu Podolskis Vertrag, seinen Teamkollegen und vieles mehr - verfolgen kann man den Weg des Stürmers in Asien .

Wo spielt Lukas Podolski?

Der 32-Jährige wechselte im Sommer 2017 von Galatasaray zum japanischen Erstligisten Vissel Kobe. Der Weltmeister von 2014 brachte den Türken eine Ablösesumme in Höhe von 2,6 Millionen Euro ein.

Podolski stieg damit ein Jahr früher aus seinem bis 2018 datierten Vertrag aus. Bei Vissel steht Podolski ab 01. Juli 2017 unter Vertrag, am 6. Juli wurde er in Japan offiziell vorgestellt.

Das waren Podolskis bisherige Profi-Stationen mit allen Pflichtspieleinsätzen und -toren:

Zeit Verein Spiele Tore
2003 - 2006 1. FC Köln 83 51
2006 - 2009 FC Bayern München 106 26
2009 - 2012 1. FC Köln 96 35
2012 - 2015 FC Arsenal 82 31
1/2015 - 6/2015 Inter Mailand 18 1
2015 - 2017 Galatasaray Istanbul 70 34
ab Juli 2017 Vissel Kobe 1 2

Wieviel verdient Podolski bei Vissel Kobe?

Es gab im Vorfeld des Wechsels etliche Spekulationen über einen Wechsel von Podolski nach China. Der zu große kulturelle Unterschied habe ihm und seiner Familie jedoch den Umzug dorthin erschwert. Auch deswegen soll sich Podolski für Japan entschieden haben. Dort bezieht der Deutsche ein stattliches Gehalt.

Nach Angaben der Bild winken Podolski bei seinem Zweieinhalb-Jahresvertrag inklusive Prämien bis zu acht Millionen Euro netto pro Jahr.

Wo kann ich Lukas Podolski live sehen?

Alle Spiele des Kölschen Jung in Japan werden übertragen. Der Streamingdienst besitzt die Rechte an der japanischen Liga für die nächsten zehn Jahre ab 2017. Alle Spiele gibt es auch im Re-Live. Außerdem gibt es Highlight-Clips zu jeder Partie auf SPOX. Das Abonnement kann für 9,99 Euro im Monat gebucht und jederzeit gekündigt werden.

Wann stieg Lukas Podolski bei Vissel Kobe in Japan ins Training ein?

Poldi stieg am 8. Juli ins Training seines neuen Vereins ein. Der Weltmeister hat seine neue Wahlheimat zuvor dreimal besucht. Ehefrau Monika zieht mit beiden Kindern erst später nach Kobe.

Wann beginnt die Saison in Japan?

Podolski stößt gewissermaßen zur Halbzeit zu seinem neuen Verein. Die 25. Spielzeit der japanischen Liga begann am 25. Februar und endet am 2. Dezember.

Wann bestritt Podolski sein erstes Ligaspiel in Japan?

Poldis Debüt in der J-League stieg am 29. Juli gegen Omiya Ardija. Vissel Kobe gewann auch dank zweier sehenswerter Treffer von Podolski 3:1.

Wie ist der Modus der J-League?

Insgesamt spielen 18 Teams um die japanische Meisterschaft in einem klassischen Liga-System mit Hin- und Rückrunde. Das zuvor durchgeführte Playoff-Turnier wurde gestrichen. So steigen drei Mannschaften in die zweitklassige J2-League ab, während der Tabellenführer den japanischen Meistertitel gewinnt. Über die Tabellenkonstellation entscheiden folgende Kriterien:

  1. Anzahl der erzielten Punkte
  2. Tordifferenz
  3. Erzielte Tore
  4. Ergebnisse der Spiele untereinander
  5. Entscheidungsspiel oder Münzwurf

Zusätzlich qualifiziert sich der Meister für die Gruppenphase der AFC Champions League, der asiatischen Ausgabe der Königsklasse. Auch der Vizemeister steigt in die Gruppenphase ein, während der Drittplatzierte an einer zusätzlichen Qualifikationsrunde teilnehmen muss. Gewinnt eine dieser Mannschaften zusätzlich den Kaiserpokal 2017 (das Äquivalent zum DFB-Pokal in Deutschland), rückt der Viertplatzierte nach.

Wer hat die J-League 2016 gewonnen?

Die Gesamttabelle nach 34 Spieltagen:

Rang Team Punkte
1. Urawa Red Diamonds 74
2. Kawasaki Frontale 72
3. Kashima Antlers 59
4. Gamba Osaka 58
5. Omiya Ardija 56
6. Sanfrecce Hiroshima 55
7. Vissel Kobe 55
8. Kashiwa Reysol 54
9. FC Tokyo 52
10. Yokohama Marinos 51
11. Sagan Tosu 46
12. Vegalta Sendai 43
13. Jubilo Iwata 36
14. Ventforet Kofu 31
15. Albirex Niigata 30
16. Nagoya Grampus 30
17. Shonan Bellmare 27
18. Avispa Fukuoka 19

Diese Teams haben sich für die Playoffs qualifiziert:

  • Urawa Red Diamonds (Gesamtführender und Gewinner der Rückrunde)
  • Kawasaki Frontale (Zweitplatzierter der gesamten Saison)
  • Kashima Antlers (Drittplatzierter der gesamten Saison und Gewinner der Hinrunde)

Halbfinale:

Kawasaki Frontale - Kashima Antlers 0:1

Finale:

  • Hinspiel: Kashima Antlers - Urawa Red Diamonds 0:1
  • Rückspiel: Urawa Red Diamonds - Kashima Antlers 1:2
  • Meister: Kashima Antlers

Wie erfolgreich ist Vissel Kobe?

Trotz einiger namhafter Spieler, die für den 1994 gegründeten Klub bereits die Schuhe geschnürt hatten - wie zum Beispiel Michael Laudrup - gelang Vissel Kobe noch kein Titelgewinn. Der Verein hatte stattdessen immer wieder mit Abstiegssorgen zu kämpfen.

Die beste Platzierung der Vereinsgeschichte schaffte das neue Team von Lukas Podolski tatsächlich im vergangenen Jahr. Vissel kletterte dank einer starken Rückrunde (35 Punkte) noch auf Rang sieben.

Wer ist Podolskis Trainer?

Podolskis Coach wird zumindest bis Dezember 2017 Nelsinho heißen. Dann läuft der Vertrag des 66-jährigen Brasilianers aus. Nelsinho war zuvor schon häufiger in Japan und Brasilien als Trainer tätig und holte unter anderem 2011 den japanischen Meistertitel mit Kashiwa Reysol.

Hat Podolski prominente Mitspieler?

Podolski ist auf seinem Level auf weiter Flur bei Vissel Kobe. Kapitän und Stürmer Leandro (32, Brasilien) ist zwar zweifacher Torschützenkönig der J-League, spielte bisher jedoch nur in Katar und Japan. Zudem laboriert Leandro derzeit an einem Kreuzbandriss.

Kazuma Watanabe (30), ebenfalls Stürmer, spielte immerhin schon einmal für die japanische Nationalmannschaft. Beim 3:2-Sieg im Freundschaftsspiel gegen den Jemen 2010 bereitete Watanabe einen Treffer vor.

Keeper Seung-Gyu Kim ist da noch der prominenteste Mitspieler Podolskis. Der 26-Jährige steht aktuell bei 21 Einsätzen für die südkoreanische Nationalmannschaft.

Welche Stars spielen in der J-League?

Der einzige gestandene Star der J-League heißt bis zu Podolskis Ankunft Hiroshi Kiyotake. Der 27-Jährige wechselte nach seinen Stationen beim 1. FC Nürnberg und Hannover 96 vom FC Sevilla zu Cerezo Osaka.

Deutsche Spieler in Japan

Über die Jahre versuchten sich bereits einige andere Spieler mit deutschem Pass in Fernost. Hier gibt es die Auflistung der größten Namen.

Name Verein Jahre
Pierre Littbarski JEF United Ichihara Chiba 1993 bis 1995
Michael Rummenigge Urawa Red Diamonds 1993 bis 1995
Guido Buchwald Urawa Red Diamonds 1994 bis 1997
Uwe Bein Urawa Red Diamonds 1994 bis 1996
Cacau Cereza Osaka 2014 bis 2015
Lukas Podolski Vissel Kobe ab 2017

Mehr bei SPOX: Podolski verteidigt Confed Cup - Kroos freut sich auf Pause | Galatasaray: Podolski verabschiedet sich mit Sieg | Top 10 Tore: Must see! Diese Japaner sind der Hit