International: League Cup: Niederlagen für ÖFB-Legionäre

Die beiden Österreicher-Klubs Leicester City und West Ham United stehen in der vierten Runde des FA Cups. Leicester gewinnt das Wiederholungsspiel gegen Fleetwood Town mit 2:0, West Ham muss gegen Shrewsbury sogar in die Verlängerung, setzt sich schlussendlich aber mit 1:0 durch.

Manchester City bleibt auf nationaler Ebene in dieser Saison weiter unbesiegbar. Der überlegene englische Premier-League-Tabellenführer zitterte sich am Dienstagabend allerdings ins Ligacup-Halbfinale, behielt bei Leicester City nach einem 1:1 nach 120 Minuten erst im Elferschießen 4:3 die Oberhand. Damit gab es für die ÖFB-Kicker Christian Fuchs und Aleksandar Dragovic nichts zu jubeln.

Fuchs spielte als Rechtsverteidiger durch und verwertete auch im Elfmeterschießen den ersten Versuch seiner Mannschaft. Dragovic war bei seinem ersten vierten Pflichtspieleinsatz für Leicester bis zur 111. Minute auf dem Feld. Bernardo Silva (26.) brachte die "Citizens" zurecht in Führung, Jamie Vardy rettete die Hausherren mit einem sehr umstrittenen Foulelfmeter in der siebenten Minute der Nachspielzeit in die Verlängerung. Dort blieben Tore aus. In der Entscheidung scheiterte dann ausgerechnet Vardy am Aluminiumgehäuse. Zudem vergab auch Riyad Mahrez, dessen Schuss von City-Goalie Claudio Bravo pariert wurde.

Mit 1:0 einen ebenfalls knappen Favoritensieg feierte Arsenal im London-Duell mit West Ham United. Der zuletzt bei West Ham überragende Arnautovic bekam von Trainer David Moyes eine Pause, wurde erst im Finish in der 83. Minute aufs Feld geschickt. Da stand es nach einem Treffer von Danny Welbeck (42.) kurz vor der Pause 0:1. Daran konnte auch der ÖFB-Star vor 44.741 Zuschauern nichts mehr ändern. Die "Gunners" durften damit nach dem 0:0 in der Liga im direkten Duell am Mittwoch diesmal jubeln. Allerdings gab es für sie auch schlechte Nachrichten: Der französische Torjäger Olivier Giroud schied mit einer Oberschenkelverletzung aus.

Bei West Ham fehlte Manuel Lanzini. Der Argentinier wurde wegen einer Schwalbe beim 3:0-Ligasieg bei Stoke City am Samstag nachträglich für zwei Partien gesperrt. Seit Saisonbeginn können in England Profis, die den Schiedsrichter bewusst in die Irre führen, nach Ansicht von TV-Bildern im Nachhinein bestraft werden. Lanzini verpasst damit auch die Meisterschafts-Heimpartie gegen Newcastle United am Samstag.

Die übrigen Ligacup-Viertelfinalspiele finden am Mittwoch statt. Dabei trifft Chelsea auf Bournemouth, Manchester United muss bei Bristol City antreten.

Mehr bei SPOX: Sperre für West Hams Lanzini nach Schwalbe gegen Stoke | Berater bestätigt Olivier Girouds Wechselabsichten | Terry: Chelsea unter Mourinho besser als City unter Guardiola