International: Italiens WM-Aus: Verband schiebt Schuld auf Ventura

Carlo Tavecchio, Präsident des italienischen Fußball-Verbandes FIGC, schiebt die Verantwortung für das WM-Aus allein auf den entlassenen Nationaltrainer Gian Piero Ventura.

Carlo Tavecchio, Präsident des italienischen Fußball-Verbandes FIGC, schiebt die Verantwortung für das WM-Aus allein auf den entlassenen Nationaltrainer Gian Piero Ventura.

"Wir haben einen spielerischen Zusammenbruch erlitten. Ventura hat schlimme Fehler mit dem Kader gemacht. Das Aus in den Play-offs gegen Schweden ist ein äußerst gravierender Vorfall, der nicht hätte geschehen sollen. Mit ein wenig Intelligenz hätte all das vermieden werden können", sagte Tavecchio, der hartnäckig seinen Rücktritt von der Verbandsspitze verweigert, in einem TV-Interview.

Tavecchio räumte allerdings ein, dass er selbst Ventura als Coach eingesetzt habe. Seine erste Wahl wäre jedoch Ex-Nationaltrainer Roberto Donadoni gewesen, der nicht zur Verfügung gestanden hatte. "Ich schlafe seit vier Tagen nicht mehr. Ich schlafe ein und bin sofort wieder wach", klagte Tavecchio. Die Suche nach einem Nachfolger sei in vollem Gange.

Mehr bei SPOX: Ancelotti kein Kandidat für die Squadra Azzurra | Allegri: Italien-Job? "Klares Nein" | Auslosung in Moskau: Lineker leitet Zeremonie