International: Barca gewinnt Clasico, City haut Spurs weg

Der FC Barcelona hat im Rahmen des ICC in den USA den Clasico gegen Real Madrid mit 3:2 gewonnen. Derweil gelang Manchester City ein lockerer 3:0-Erfolg gegen Tottenham.

Der FC Barcelona hat im Rahmen des ICC in den USA den Clasico gegen Real Madrid mit 3:2 gewonnen. Derweil gelang Manchester City ein lockerer 3:0-Erfolg gegen Tottenham.

Real Madrid - FC Barcelona 2:3 (2:2)

Tore: 0:1 Messi (4.), 0:2 Rakitic (7.), 1:2 Kovacic (14.), 2:2 Asensio (36.), 2:3 Pique (50.)

  • Der erste Clasico der Saison stieg im Hard Rock Stadium in Miami. 66.014 Zuschauer waren in der Spielstätte des NFL-Teams Miami Dolphins vor Ort.
  • Neymar, der mit Messi und Luis Suarez die gewohnte Angriffsreihe der Katalanen bildete, bereitete den Siegtreffer durch Pique vor.
  • Toni Kroos saß die gesamten 90 Minuten über auf der Bank.

Manchester City - Tottenham Hotspur 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Stones (10.), 2:0 Sterling (73.), 3:0 Diaz (90.)

  • Drei Tage nach dem 4:1-Sieg gegen Real hatte die Mannschaft von Pep Guardiola in Nashville/Tennessee auch gegen den Ligarivalen Tottenham keinerlei Probleme.
  • Kevin De Bruyne bereitete das 1:0 durch Abwehrspieler John Stones vor. Den Schlusspunkt setzte der erst 17 Jahre alte Spanier Brahim Diaz.
  • Leroy Sane wurde in der 74. Minute eingewechselt, der von einem Kreuzbandriss genesene Ilkay Gündogan kam nicht zum Einsatz.

AS Rom - Paris Saint-Germain 4:6 n.E. (1:1, 0:1)

Tore: 0:1 Marquinhos (36.), 1:1 Umar (60.)

Elfmeterschießen: 1:2 Lucas, 2:2 Peres, 2:3 Nkunku, 3:3 Nainggolan, 3:4 Callegari, Gerson verschießt, 3:5 Edouard, 4:5 De Rossi, 4:6 Marquinhos

  • Dani Alves spielte erstmals im Trikot von Paris Saint-Germain. Kevin Trapp saß über die gesamte Spielzeit auf der Bank, Julian Draxler ist nach dem Confed Cup noch im Sommerurlaub.

Manchester City - Manchester United 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Lukaku (37.), 0:2 Rashford (39.)

  • United war im Duell der Trainer-Rivalen Jose Mourinho und Pep Guardiola die spielbestimmende Mannschaft. Lukakus Führungstreffer war sein zweites Tor seit seinem 85 Millionen Euro schweren Wechsel vom FC Everton zu den Red Devils.
  • Rashfords 2:0 ging ein starker Antritt des ehemaligen Dortmunders Henrikh Mkhitaryan voraus.
  • Nach der Partie schwärmte Mourinho von seinem Neuzugang Lukaku: "Es ist nicht nur sein Abschluss. Er ist ein Teamplayer, der den Ball halten und die Mitspieler einsetzen kann. Er hilft dem Team, wenn es unter Druck ist und sorgt für Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte. Jeder blickt immer nur auf Tore und Chancen. Ich sehe das anders - und könnte nicht glücklicher sein."

Juventus - FC Barcelona 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Neymar (15.), 0:2 Neymar (26.), 1:2 Chiellini (62.)

  • Ablenkung durch Wechselgerüchte? Von wegen! Neymar bot den Fans in New York eine Show, und das nicht nur aufgrund der beiden Tore: Mit mehreren sehenswerten Dribblings, ganz besonders vor dem 2:0, sorgte der Brasilianer für Highlights.
  • Barcelona dominierte Spiel und Gegner insgesamt, nur nach einer Ecke kam Juve zum Anschlusstreffer. Die Katalanen waren in der Folge dem 3:1 aber näher, als Turin dem Ausgleich.

Paris Saint-Germain - Tottenham Hotspur 2:4 (2:2)

Tore: 1:0 Cavani (6.), 1:1 Eriksen (10.), 1:2 Dier (18.), 2:2 Pastore (36.), 2:3 Alderweireld (81.), 2:4 Kane (87./HE)

Rote Karte: Kevin Trapp (PSG/46.)

  • Rabenschwarzer Tag für Kevin Trapp: Trapp verschuldete in der ersten Hälfte direkt ein Gegentor, als er den Ball Eric Dier in die Füße spielte, und sah zu Beginn des zweiten Durchgangs die Rote Karte wegen eines Handspiels außerhalb seines Strafraums.

Real Madrid - Manchester United 1:2 (1:1, 0:1) i.E

Tore: 0:1 Lingard (45.+1), 1:1 Casemiro (69./FE)

  • Dem 0:1 vorausgegangen war ein herausragendes Solo von Anthony Martial.
  • Kuriose Situation beim Elfmeterschießen: Die ersten vier Schüsse gingen allesamt nicht ins Tor. Erst dem ehemaligen Dortmunder Henrich Mchitarjan gelang mit dem fünften Schuss der erste Treffer.

Tottenham Hotspur - AS Rom 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Perotti (13.), 0:2 Under (70.), 1:2 Winks (87.), 2:2 Janssen (90.+1), 2:3 Tumminello (90.+2)

  • In einer irren Schlussphase behielt die Roma das bessere Ende für sich: Die Spurs glichen zwar in der ersten Minute der Nachspielzeit aus, nur eine Minute später besorgte Tumminello aber den Sieg für die Roma.
  • Bei den Spurs wurde der Ex-Kölner Kevin Wimmer in der 69. Minute eingewechselt.

FC Barcelona - Manchester United 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Neymar (31.)

  • Zweiter Sieg für den FC Barcelona in der Vorbereitung, drittes Tor von Neymar. Der Brasilianer zeigt sich von den Wechselgerüchten weiterhin wenig beeindruckt.
  • Beide Trainer schickten - mit wenigen Ausnahmen - ihre erste Elf auf das Feld. So bekamen die Fans im FexEx Field unter anderem Lionel Messi, Romelu Lukaku und Paul Pogba zu sehen.
  • Im Fokus der Partie stand allerdings jemand anderes. David de Gea musste sich mehrmals auszeichnen und verhinderte eine höhere Niederlage.

Paris Saint-Germain - Juventus 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Higuain (45.), 1:1 Guedes (53.), 1:2 Marchisio (62.), 2:2 Pastore (80.), 2:3 Marchisio (89., Elfmeter)

  • Viel Drama trotz Vorbereitung: Dreimal ging Juventus in Führung, zweimal konnte PSG den Ausgleich erzielen. Zum Schluss machte Doppeltorschütze Marchisio alles klar.
  • Im Hard Rock Stadium sahen die Fans einige schön herausgespielte Tore auf beiden Seiten. Highlights sicherlich der Kracher von Marchisio zum 2:1 sowie Pastores Kopfballtor nach Vorarbeit von Kurzawa.
  • Zur zweiten Halbzeit wurde Dani Alves eingewechselt, der Juventus vor wenigen Wochen verlassen hatte. Der Brasilianer sprach im Vorfeld von einer emotionalen Partie und sammelte nach 60 Minuten eine Gelbe Karte ein.

Manchester City - Real Madrid 4:1 (0:0)

Tore: 1:0 Otamendi (52.), 2:0 Sterling (59.), 3:0 Stones (67.), 4:0 Diaz (82.), 4:1 Rodriguez (90.)

  • Herbe Klatsche für die Königlichen. In Los Angeles sah das Team von Zinedine Zidane gegen die Citizens kein Licht und lag zwischenzeitlich gar mit 0:4 zurück.
  • Die Königlichen starteten allerdings durchaus mit einer starken Elf, wenngleich Toni Kroos, Sergio Ramos und Cristiano Ronaldo noch fehlten.
  • Pep Guardiola auf der anderen Seite probte seine vermutlich erste Mannschaft. Lediglich der junge Phil Foden fiel aus dem Starensemble heraus. Danilo und Kyle Walker beackerten die Seiten im 3-5-2.

AS Rom - Juventus (30.7., 22 Uhr )

Mehr bei SPOX: Manchester City: Pep Guardiola bestätigt Interesse an Danilo | Perfekt! Morata wechselt zu Chelsea | Alles zum International Champions Cup 2017