International: Ibrahimovic lehnte offenbar 100-Millionen-Offerte aus China ab

Starstürmer Zlatan Ibrahimovic hat bei seinem Wechsel von Manchester United zu Los Angeles Galaxy offenbar auf eine Menge Geld verzichtet. Jedenfalls hätte er bei einem Transfer nach China deutlich mehr Geld verdienen können. Das behauptet Jovan Kirovski, Galaxys Technischer Direktor.

Starstürmer Zlatan Ibrahimovic hat bei seinem Wechsel von Manchester United zu Los Angeles Galaxy offenbar auf eine Menge Geld verzichtet. Jedenfalls hätte er bei einem Transfer nach China deutlich mehr Geld verdienen können. Das behauptet Jovan Kirovski, Galaxys Technischer Direktor.

Sports Illustrated schreibt, Kirovski zufolge habe Ibrahimovic eine Offerte über 100 Millionen Euro aus China abgelehnt. Bei Galaxy verdient der Schwede nun "nur" 1,2 Millionen Euro. Das liegt an verschieden Einschränkungen, mit deren Hilfe die MLS versucht das Gleichgewicht in der Liga aufrechtzuerhalten. Bei der Gehaltsdeckelung, dem Salary Cap, wurde auch für Ibrahimovic keine Ausnahme gemacht.

Kirovski betonte zudem, dass es keinerlei Zusatzboni, Sponsoren-Deals oder ähnliche Modelle seitens des Klubs gäbe, welche das Gehalt des Schweden doch anheben könnte.

Das Ibrahimovic-Debüt für Galaxy hätte besser nicht laufen können: Im Spiel gegen den Los Angeles FC (4:3) traf Zlatan zunächst mit einem furiosen Distanzschuss und köpfte in der Schlussminute gar noch das Siegtor.

Mehr bei SPOX: Ibra über Ronaldos Traumtor: "Sollte es aus 40 Metern probieren" | Verbietet FIFA-Regel die WM-Teilnahme von Ibrahimovic? | Zlatan Ibrahimovic feiert Traumdebüt bei LA Galaxy