International: "Historischer Moment": Videobeweis erreicht Afrika

Der in der Bundesliga kontrovers diskutierte Videobeweis feiert am kommenden Samstag seine Premiere auf dem afrikanischen Kontinent.

Der in der Bundesliga kontrovers diskutierte Videobeweis feiert am kommenden Samstag seine Premiere auf dem afrikanischen Kontinent.

Beim Super-Cup-Duell zwischen dem marokkanischen Klub Wydad Casablanca und TP Mazembe aus der Demokratischen Republik Kongo im Stade Mohammed V in Casablanca kommt die Technologie erstmals zum Einsatz.

Im afrikanischen Super Cup trifft analog zu seinem europäischen Pendant der Sieger der afrikanischen Champions League auf den Gewinner des zweitklassigen afrikanischen Confederation Cups.

"Das ist ein historischer Moment und großer Schritt für den afrikanischen Fußball", sagte Amr Fahmy, Generalsekretär des afrikanischen Fußballverbandes: "Ich bin stolz darauf, dass Afrika die Initiative ergriffen hat, um die neueste Technologie des Fußballs einzuführen."

In Europa wird der Videobeweis unter anderem in der Bundesliga, der italienischen Serie A sowie im englischen FA Cup genutzt. Der Fußball-Weltverband FIFA will im März darüber entscheiden, ob die Technologie auch bei der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verwendet wird.

Mehr bei SPOX: Übertriebene Härte: Ziehen Bundesliga-Schiedsrichter seltener Rot? | Kölner beklagen Willkür im Kölner Video-Keller | Völler: "Halte den Videobeweis für einen Stimmungskiller"