International: Wie Florian Grillitsch Hoffenheim verzaubert

Für Florian Grillitsch könnte es im Jersey der TSG Hoffenheim aktuell nicht besser laufen. Nicht bloß weil sich der Neo-Kraichgauer so langsam aber zur sicher zur Stammkraft mauserte, sondern vorrangig weil Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann Grillitsch mit ordentlich Lob überschüttet.

Für Florian Grillitsch könnte es im Jersey der TSG Hoffenheim aktuell nicht besser laufen. Nicht bloß weil sich der Neo-Kraichgauer so langsam aber zur sicher zur Stammkraft mauserte, sondern vorrangig weil Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann Grillitsch mit ordentlich Lob überschüttet.

Denn beim 3:0-Sieg gegen die vom österreichischen Coach Peter Stöger trainierten und arg gebeutelten Kölner überzeugte Grillitsch mit einer bockstarken Partie, hatte die meisten Ballkontakte aller Spieler - deren 108 an der Zahl - und brachte unfassbare 96 Prozent all seiner Pässe an den Mann. Ein Umstand, den Nagelsmann sehr goutiert: "Er hat ein unfassbar gutes Spiel gemacht", schwärmte der junge Coach vom fünffachen ÖFB-Teamkicker.

Grillitsch benötigte Eingewöhnungszeit, scheint aber nun stärker denn je: "Ich habe bei der TSG ein bisschen gebraucht - neuer Verein, neue Stadt: das ging nicht von heute auf morgen. Jetzt fühle ich mich immer besser." Umso besser auch, dass Grillitsch nun ins Nationalteam-Trainingslager reist. Erstmalig unter Coach Franco Foda. Der hoffentlich auch nichts als Lob für ihn übrig hat.

Mehr bei SPOX: Das sind die Paarungen im ÖFB-Cup-Viertelfinale | Joker Janko sticht für Sparta | Stimmen zum Spieltag: "Uns wird die Pause gut tun"