International: China: Ligaspiel zwischen Jiangsu und Tianjin wegen Pop-Konzert abgesagt

Kuriose Geschichte aus dem Reich der Mitte: Das Spiel der CSL zwischen Jiangsu Suning und Tianjin Quanijian wurde kurzfristig wegen eines Pop-Konzerts abgesagt und um ein paar Wochen verschoben. Grund dafür sollen "Sicherheitsbedenken" gewesen sein.

Kuriose Geschichte aus dem Reich der Mitte: Das Spiel der CSL zwischen Jiangsu Suning und Tianjin Quanijian wurde kurzfristig wegen eines Pop-Konzerts abgesagt und um ein paar Wochen verschoben. Grund dafür sollen "Sicherheitsbedenken" gewesen sein.

Wie der chinesische Fußballverband (CFA) bekanntgab, konnte "das Spiel aus Sicherheitsgründen nicht gleichzeitig mit einem Konzert der TFBoys" abgehalten werden. Deshalb wurde die Begegnung der CSL von Sonntag auf den 28. September verlegt.

Bei vielen Fans stieß die Nachricht auf Unverständnis, dass eine Teenie-Band für die Absage eines Ligaspiels sorgen kann. In den sozialen Netzwerken machten die Begriffe "unprofessionell" oder "amateurhaft" inflationär die Runde.

Chinas Rekordtorschütze Hao Haidong, der unter anderem schon für Sheffield United auflief, bedauerte den Vorfall ebenfalls: "Für den chinesischen Fußball und alle Beteiligten fühlt sich das nicht gut an. Wenn man ihnen keinen Respekt erweist, was bringt dann der Ruhm und das ganze Geld?"

Mehr bei SPOX: CSL: Ausschluss von 13 Mannschaften aufgrund unbezahlter Gehälter? | Shanghai-Boss: Bayern-Stars Ribery und Robben zu alt für China