International: Ceferin schließt sich Common-Goal-Initiative an

Als erster Funktionär hat sich UEFA-Präsident Aleksander Ceferin der Common-Goal-Initiative angeschlossen und wird künftig ein Prozent seines Gehalts für karitative Zwecke zur Verfügung stellen.

Als erster Funktionär hat sich UEFA-Präsident Aleksander Ceferin der Common-Goal-Initiative angeschlossen und wird künftig ein Prozent seines Gehalts für karitative Zwecke zur Verfügung stellen.

"Ich glaube fest daran, dass der Fußball die Kraft hat, die Welt zu verändern", sagte der 50-jährige Slowene am Mittwoch.

Der spanische Profi Juan Mata von Manchester United, der die Common-Goal-Bewegung mit seiner Spende gestartet hatte, habe ihn "inspiriert". Der UEFA-Boss rief die gesamte "Fußballfamilie dazu auf, diesem Beispiel zu folgen".

Über 30 Spieler und Trainer aus allen Teilen der Welt haben sich inzwischen der von der Organisation streetfootballworld ins Leben gerufenen Initiative angeschlossen, die mit dem Geld soziale Projekte mit Fußballbezug unterstützt.

Aus der Bundesliga sind bislang unter anderem Shinji Kagawa von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund, Weltmeister Mats Hummels von Bayern München, Daniel Didavi vom VfL Wolfsburg und Trainer Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim dieser Initiative beigetreten.

Mehr bei SPOX: Spanische Bank Santander wird Champions-League-Sponsor | Rummenigge fordert "Financial Fairplay 2.0" und kündigt neue Strategie an | Wenn Fußballer spenden: die "Common Goal" Initiative