International: KPB: Wechsel? "Musste nicht 2-mal überlegen"

Der ehemalige Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng hat seinen überraschenden Transfer von der Fiorentina zu Besiktas Istanbul erklärt und betont, er habe immer schon in der Türkei spielen wollen. Der Routinier, der in der Bundesliga einst für Hertha BSC, Borussia Dortmund und Schalke 04 auflief, war am Deadline von der Viola in die Süper Lig gewechselt.

Der ehemalige Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng hat seinen überraschenden Transfer von der Fiorentina zu Besiktas Istanbul erklärt und betont, er habe immer schon in der Türkei spielen wollen. Der Routinier, der in der Bundesliga einst für Hertha BSC, Borussia Dortmund und Schalke 04 auflief, war am Deadline von der Viola in die Süper Lig gewechselt.

"Ich habe mich immer für die Türkei im Allgemeinen und Besiktas im Speziellen interessiert. Ich wollte hierher kommen", sagte Boateng der Webseite seines neuen Arbeitgebers. "In Berlin hatte ich viele türkische Freunde, die Besiktas-Fans waren. Als sie dann die Nachricht von meinem Transfer hörten, haben sie mir geschrieben: 'Endlich kommst Du nach Hause.'"

Der 32-Jährige war erst im vergangenen Sommer nach einer Ausleihe zum FC Barcelona vom Serie-A-Rivalen Sassuolo nach Florenz gewechselt. Dort erfüllte er die Erwartungen nicht. Er absolvierte in dieser Saison 14 Ligaspiele, davon aber nur eines über die volle Distanz.

Nun also der Schritt nach Istanbul. Boateng erläuterte: "Als das Angebot kam, musste ich nicht zweimal überlegen und sagte meinem Berater: 'Wir akzeptieren diese Offerte.'"

Der offensive Mittelfeldmann, der bei der Viola noch bis 2021 unter Vertrag steht, ist zunächst bis zum Ende der Saison an Besiktas ausgeliehen. Unter bestimmten Bedingungen sollen die Türken dann von einer Kaufoption Gebrauch machen können.

Mehr bei SPOX: Ex-Nationalspieler: Liverpool sollte Coutinho zurückholen