International: Besiktas boykottiert Rückspiel gegen Fenerbace im türkischen Pokal

Besiktas JK ist wie zuvor angekündigt nicht zum Pokalspiel gegen den Stadtrivalen Fenerbahce SK angetreten. Die nach dem Abbruch des Halbfinal-Rückspiel verbliebenen 30 Minuten sollten eigentlich am Donnerstag um 18.30 Uhr nachgeholt werden.

Besiktas JK ist wie zuvor angekündigt nicht zum Pokalspiel gegen den Stadtrivalen Fenerbahce SK angetreten. Die nach dem Abbruch des Halbfinal-Rückspiel verbliebenen 30 Minuten sollten eigentlich am Donnerstag um 18.30 Uhr nachgeholt werden.

Am Mittwochabend scheiterte Besiktas mit dem Einspruch gegen die Fortführung des Spiels, die vom türkischen Verband TFF beschlossen worden war. Daraufhin kündigte der Verein an, aus Protest gegen die Entscheidung nicht antreten zu wollen. Statt der Partie gegen Fenerbahce vor leeren Rängen absolvierte Besiktas eine Trainingseinheit auf dem Vereinsgelände.

Fener-Coach Aykut Kocaman drückte seine Bewunderung für die "starke Entscheidung" Besiktas' aus, betonte jedoch: "Mein Wunsch wäre es gewesen, das Duell auf dem Rasen zu entscheiden." Da Fenerbahce im Sükrü-Saracoglu-Stadion erschien, spricht viel für den Finaleinzug der Kanarienvögel.

Das ursprüngliche Halbfinal-Rückspiel im Türkiye Kupasi wurde nach 57 gespielten Minuten und einer 20-minütigen Unterbrechungspause abgebrochen. Besiktas-Coach Senol Günes war zuvor während einer Rudelbildung nahe der Trainerbank mit einem Gegenstand aus dem Publikum getroffen und anschließend ins Krankenhaus gebracht worden.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand es 0:0, Fenerbahce wäre aufgrund der Auswärtstore beim 2:2-Hinspiel ins Finale eingezogen.

Mehr bei SPOX: Türkischer Pokal: Besiktas will Nachholspiel gegen Fenerbahce boykottieren | Restspielzeit vom Istanbul-Derby wird nachgeholt | Derby zwischen Fener und Besiktas abgebrochen - Erdogan wittert Verschwörung