International: Daum: "Haben Seile an den Bus gespannt"

Nationaltrainer Christoph Daum hat mit Rumänien die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland verpasst. Die Entlassung des 63-Jährigen ist womöglich nur noch eine Frage der Zeit. Nun gibt es heftige Vorwürfe aus der Mannschaft - und eine Klarstellung des langjährigen Bundesliga-Trainers.

Nationaltrainer Christoph Daum hat mit Rumänien die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland verpasst. Die Entlassung des 63-Jährigen ist womöglich nur noch eine Frage der Zeit. Nun gibt es heftige Vorwürfe aus der Mannschaft - und eine Klarstellung des langjährigen Bundesliga-Trainers.

"In der Kabine sollte Ruhe herrschen, keiner durfte was sagen. Einmal mussten wir aus dem Bus aussteigen und ihn schieben. Erst fünf Mann, dann alle Spieler. Ich sagte: Wo sind wir hier? Sind wir im Kindergarten?", hatte sich Nationalspieler Gabriel Torje in der rumänischen Zeitung Gazeta Sporturilor über Daum beschwert.

Daum selbst räumte nun die Aktion mit dem Bus ein - wenn auch etwas anders. Es sei keine Strafmaßnahme gewesen, sondern eine Methode, um den Zusammenhalt in der Mannschaft zu stärken.

"Ich hatte die Mannschaft gefragt: 'Traut Ihr es Euch zu, einen 35 Tonnen schweren Bus ein Stück bergauf zu ziehen?' Es kam die Antwort, die ich hören wollte: 'Trainer, das halten wir nicht für möglich'", erklärte Daum der Bild.

Und der gebürtige Zwickauer weiter: "Dann haben wir Seile an den Bus gespannt und es gemeinsam geschafft. Es war eine Motivations-Maßnahme, um den Spielern zu zeigen, dass sie auch scheinbar Unmögliches schaffen können, wenn alle gemeinsam im wahrsten Sinne des Wortes an einem Strang ziehen. Und die Stimmung war danach total positiv."

Ob Daum als Nationaltrainer weitermachen darf, ist äußerst fraglich. Aktuell sei "alles offen", berichtete der Coach.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zur Basketball-EM 2017 | Wo kann ich Leicester - Chelsea live sehen? | Wo kann ich ManCity - Liverpool live sehen?