Interaktiv-Team : Berliner Morgenpost gewinnt "Data Journalism Award" 2017

Rot-Rot-Grün im 100-Tage-Check - eine Interaktiv-Anwendung der Berliner Morgenpost

Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost hat den "Data Journalism Award" vom "Global Editors Network" (GEN) gewonnen. Der Preis in der Kategorie "Bestes Portfolio - Team" wurde am Abend in Wien übergeben. Die Jury unter dem Vorsitz von Paul Steiger ("Pro Republica") würdigt damit die Projekte des Interaktiv-Teams aus den Jahren 2016 und 2017.

Dazu gehören Arbeiten wie jüngst die interaktive Anwendung "Wo sich die Parteien auf ihre Wähler verlassen können" mit einer Analyse des Wahlverhaltens in Deutschland seit 1990, eine umfangreiche Auswertung des Koalitionsvertrags von Rot-Rot-Grün in Berlin, und "So gefährlich ist Ihr Kiez", eine Darstellung der Kriminalität in der Hauptstadt.

Nominiert waren außerdem das Grafikteam des "Wall Street Journal", das Datenteam der spanischen Zeitung "El Confidencial", sowie der "Sydney Morning Herald".

Der "Data Journalism Award" wurde in insgesamt zehn Kategorien vergeben. Für den Wettbewerb eingereicht worden waren laut Veranstalter 573 Projekte aus 51 Ländern. Unter den Einsendern waren Medienmarken wie die "New York Times", die "BBC", "Buzzfeed News" und "Le Monde". Beim "GEN Summit 2017" treffen sich mehr als 750 Chefredakteure und Medienmacher aus über 70 Ländern.

Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost um Julius Tröger veröffentlicht regelmäßig Anwendungen, Grafiken, Karten und Storytelling-Formate. Darunter etwa die Anwendung "Ist der BER schon fertig?", ein Überblick über die neuen Parlamentarier im Abgeordnetenhaus, klickbare Kar...

Lesen Sie hier weiter!