Institute: Unionsziel Vollbeschäftigung bis 2025 erreichbar

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Die Chefs mehrerer Wirtschaftsforschungsinstitute halten das Ziel der Unionsparteien für realistisch, bis 2025 Vollbeschäftigung zu erreichen.

"Das Ziel Vollbeschäftigung zu erreichen, war nie realistischer als heute", sagte der Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). Aus Sicht des Präsidenten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, ist das Ziel sogar früher umzusetzen. "Vollbeschäftigung kann und sollte durchaus in der nächsten Legislaturperiode, und nicht erst 2025, erreicht werden."

Voraussetzung ist für Hüther aber, dass mehr in schnelles Internet investiert wird, die Lohnnebenkosten nicht stark steigen und die nächste Bundesregierung sich auf den Abbau des Sockels von 1,2 Millionen Langzeitarbeitslosen konzentriert.

Ökonomen gehen schon bei 3 bis 4 Prozent Arbeitslosigkeit von Vollbeschäftigung aus, weil unterstellt wird, dass ein Teil der Registrierten nicht wirklich arbeiten will. Derzeit liegt die Quote bei 5,7 Prozent.