Instagram-Model verrät: So hart ist der Job wirklich

Instagram-Model verrät: So hart ist der Job wirklich

Traumjob Instagram-Star: Viele junge Mädchen hoffen heutzutage, als Influencer die Sozialen Netzwerke zu erobern. Schließlich kann man so die schönsten Orte der Welt bereisen, trägt immer die neusten Klamotten und wird dafür noch bezahlt – so zumindest die Theorie. Doch hinter den perfekten Schnappschüssen steckt jede Menge Arbeit, verrät Instagram-Star Nicola Easterby.

Nach der Uni startete Nicola Easterby aus dem australischen Brisbane mit ihrem Reiseblog auf Instagram durch. Über 250.000 Follower haben ihre Seite mittlerweile abonniert. Für ihren großen Traum musste sie jedoch zunächst einige Opfer bringen, verrät die junge Frau im Gespräch mit "news.com.au". So lebte sie vorübergehend bei ihren Eltern, um Geld zu sparen und versuchte, sich mit gelegentlichen Fotografenjobs über Wasser zu halten. Dann ging die Entdeckungstour rund um den Globus los.

"Man muss am Anfang jede Menge Arbeit reinstecken. Ich bin zwei Jahre gereist, bevor überhaupt irgendetwas passierte", so das Instagram-Model. Sie musste erst einmal einen Content erstellen, ehe es Likes gab. Doch das sei nicht alles: So könne zwar jeder reisen, doch jeder habe andere Stärken, die man ausspielen müsse.

Diese Schleichwerbung brachte einer Influencerin mächtig Ärger ein

"Viele Leute schauen sich die Instagram-Influcencer an und denken sich: 'Das möchte ich auch machen, das sieht so einfach aus.' Aber sie verstehen nicht, dass dahinter viel mehr steckt. Es ist so harte Arbeit, jeder arbeitet sehr hart dafür", fährt Nicola Easterby fort.

Ihr Tipp lautet daher: Wer also einfach nur auf kostenlose Reisen oder Kleider aus ist, der wird schnell von der Konkurrenz im virtuellen Fotoalbum überholt. Man müsse sich von anderen Influencern abheben und dafür sei harte Arbeit eben notwendig.

Ex-GNTM-Kandidatin Elena Carriere übers Influencer-Dasein: