Insolvenz: Der letzte Tag von Air Berlin wird emotional

Air Berlin hatte Ende März 8600 Mitarbeiter, darunter auch Teilzeitkräfte.

Berlin. Sie werden fehlen am Himmel von Berlin: die rot-weißen Flugzeuge von Air Berlin. Mit der geplanten Landung von Flug AB 6210 aus München am heutigen Freitagabend um 22.45 Uhr auf dem Flughafen Tegel ist die Airline Geschichte, die über 38 Jahre den Namen Berlins um die Welt flog. Sie ist insolvent. Ein großer Teil der Mitarbeiter steht vor einer ungewissen Zukunft, auch wenn es am Donnerstag immerhin für die Techniksparte eine gute Nachricht gab, die Standorte in Berlin, Düsseldorf und München hat.

Eine Bietergemeinschaft der Wartungsfirma Nayak und des Berliner Logistikers Zeitfracht werde Air-Berlin-Technik erwerben, teilte die Fluggesellschaft mit. Der Vertrag solle noch diese Woche unterzeichnet werden. Rund 300 Mitarbeiter würden übernommen. "Für die weiteren rund 550 Mitarbeiter steht eine Transfergesellschaft zur Abfederung sozialer Härten bereit", hieß es.

Viele Fluggäste jedoch, die bei Air Berlin langfristig gebucht hatten, verlieren ihr Geld, weil die Tickets verfallen. Andere ärgerten sich bis zuletzt über verspätete und ausgefallene Flüge und das Kofferchaos. Doch das alles bedeutet nicht, dass der Abschied von Air Berlin nicht schwerfällt. Die Fluggesellschaft war eben immer auch ein Symbol und ein Teil von Berlin, am Himmel wie am Boden.

Besucherterasse des Flughafens Tegel zum Air-Berlin-Abschied kostenlos

So wird der heutige Freitag ein besonderer Tag für Berlin. Die Besucherterrasse des Flughafens Tegel wird ab 19 Uhr kostenlos ...

Lesen Sie hier weiter!