Insider aus dem Weißen Haus zweifeln an einer zweiten Amtszeit Trumps

Business Insider Deutschland
Donald Trump

Das erste von vier Regierungsjahren ist für US-Präsident Donald Trump noch nicht vorbei, doch über eine zweite Amtszeit wird in politischen Kreisen bereits spekuliert. Mehrere Insider deuten nun an, dass Trump nicht kandidieren könnte.

Wie der republikanische Senator Rand Paul am Sonntag im US-Fernsehen sagte, könnte Trump für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung stehen. In diesem Fall müssten die Republikaner Vorwahlen („Primary“) abhalten, bei der die Partei einen Präsidentschaftskandidaten kürt. „Es könnte auf jeden Fall eine Vorwahl geben“, sagte Paul.

US-Präsidenten kandidieren für gewöhnlich zweimal

Dass ein US-Präsident nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht, ist eher ungewöhnlich. Trump ist der 45. Präsident. Vor ihm haben nur drei Präsidenten absichtlich auf eine zweite Kandidatur verzichtet. James Polk im Jahr 1844, Calvin Coolidge im Jahr 1927 und Lyndon Johnson im Jahr 1968. Noch sei aber unklar, ob Trump wirklich verzichten wird, sagte Paul. „Ich denke, man wird das erst in seinem zweiten oder dritten Jahr als Präsident sagen können.“

Ähnlich äußerte sich der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, vergangene Woche über Trump. „Wenn er noch einmal kandidiert, werde ich ihn unterstützen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es dazu kommt“, sagte er im US-Fersehen. Vier Jahre seien eine lange Zeit, besonders für jemanden, der nicht sein ganzes Leben in der Politik verbracht habe. 

Weiterlesen auf businessinsider.de