Innovatives Design senkt CO2-Emissionen in Rechenzentren

SHARM EL-SHEIKH, Ägypten, November 21, 2022--(BUSINESS WIRE)--Nach Angaben eines Unternehmenssprechers könnte die Fähigkeit von Huawei, energieeffizientere Rechenzentren zu errichten, angesichts der weltweit zunehmenden Dekarbonisierung des Bausektors ein Vorbild für andere sein.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221121005365/de/

Andrew Williamson, Vice President of Government Affairs and Economic Advisor, Huawei speaks at the panel. (Photo: Business Wire)

Andrew Williamson, Vice President of Government Affairs und Economic Advisor bei Huawei, sagte, dass „intelligente" digitale Infrastrukturen und Gebäude vor allem in Chinas Guangdong-Hongkong-Macao Greater Bay Area (GBA) immer häufiger zu finden sind.

„Durch die Modularisierung von Rechenzentren entstehen neue Möglichkeiten für einen schnellen Bau und einen geringeren CO2-Fußabdruck", so Williamson, der betonte, dass die Bauzeit dank der vorgefertigten Stahlkonstruktion von 18 auf sechs Monate reduziert werden kann.

„Diese Lösung erfordert wesentlich weniger Beton als herkömmliche Gebäude und die Kohlenstoffemissionen in der Bauphase könnten um über 90 Prozent reduziert werden", erklärte er.

Williamson machte diese Bemerkung bei einer von der Global Alliance for Buildings and Construction (GlobalABC) und der Deutschen Energie-Agentur organisierten Sitzung im Gebäudepavillon im Rahmen der 27. Konferenz der Vertragsstaaten (Conference of the Parties, COP27) in Sharm El-Sheikh, Ägypten. An der Sitzung nahmen auch Redner des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), der Chinesischen Akademie für Bauforschung, des World Resources Institute, des ICLEI East Asia, des Shenzhen Institute of Building Research und von JA Solar teil.

„Der Prozess selbst ist von großer Bedeutung, um die Zusammenarbeit bei der Dekarbonisierung des Gebäudesektors in Gang zu bringen. Im Grunde geht es darum, die verschiedenen Akteure an einen Tisch zu bekommen, sie zu einem Gespräch zu bewegen und sie dazu zu bringen, sich auf eine gemeinsame Vision und einige Ziele zu einigen sowie auf die Maßnahmen, die zur Transformation des Sektors umgesetzt werden müssen", so Jonathan Duwyn, Head of Buildings and Construction Portfolio beim Umweltprogramm der Vereinten Nationen.

Im Hinblick auf den Bau von grünen und umweltfreundlichen Campusanlagen hat Huawei auf vielen seiner eigenen Anlagen, darunter die Huawei Dongguan Southern Factory, Fotovoltaikanlagen auf den Dächern installiert. Darüber hinaus hat Huawei die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen konsequent gesteigert, nämlich um 42,3 Prozent auf 300 Millionen kWh im Jahr 2021.

Die Hauptsitze von Huawei in Shenzhen und Dongguan in Chinas GBA-Region werden beide komplett mit sauberer Energie betrieben. Das Forschungszentrum in Chengdu war das erste seiner Art, in dem das Unternehmen einen Null-Kohlenstoff-Betrieb erreicht hat.

Huawei hat sich auch an den konzertierten globalen Bemühungen beteiligt, die COP27 mit sauberer Solarenergie zu versorgen. In Zusammenarbeit mit seinem Partner Infinity Power lieferte Huawei alle String-Wechselrichter für das 6-MW-Solarprojekt, das für die Beleuchtung des Konferenzzentrums der COP27 sorgte.

Die Solaranlage wird voraussichtlich bis zu 11.723 MWh Energie pro Jahr erzeugen. Das reicht aus, um 5.000 Haushalte mit Strom zu versorgen und jährlich über 4.000 Tonnen CO2-Emissionen einzusparen.

„Das Projekt wird Sharm el-Sheikh auch auf Jahre hinaus mit grünem Strom versorgen", so Williamson.

Über Huawei

Huawei wurde 1987 gegründet und ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informations- und Telekommunikationstechnologie (IKT) und intelligenten Geräten. Heute beschäftigen wir 195.000 MitarbeiterInnen und sind in über 170 Ländern und Regionen aktiv, wobei wir mehr als drei Milliarden Menschen auf der Welt vernetzen.

Unsere Vision und Mission ist es, die digitale Welt für jede Person, jedes Haus und jedes Unternehmen zugänglich zu machen, um eine vollständig vernetzte, intelligente Welt zu schaffen. Deshalb arbeiten wir an einer flächendeckenden Konnektivität und einem inklusiven Netzzugang und legen damit den Grundstein für eine intelligente Welt; wir liefern diversifizierte Rechenleistung, wo und wann sie benötigt wird, um Cloud und Intelligenz in alle Teile der Welt zu bringen; wir bauen digitale Plattformen, um allen Branchen und Organisationen dabei zu helfen, agiler, effizienter und dynamischer zu werden; und wir definieren das Nutzererlebnis mit KI neu, damit es für die Menschen in allen Aspekten ihres Lebens intelligenter und individueller wird, egal ob sie zu Hause, unterwegs, im Büro, in der Freizeit oder beim Sport sind. Besuchen Sie Huawei für weitere Informationen online unter www.huawei.com oder folgen Sie uns auf:

http://www.linkedin.com/company/Huawei
http://www.twitter.com/Huawei
http://www.facebook.com/Huawei
http://www.youtube.com/Huawei

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221121005365/de/

Contacts

Huawei, Francis Yang, +86 13871384929, yangmingxi1@huawei.com