Innenminister wollen Hindernisse bei Lauschangriff auf Schwerkriminelle umgehen

Die Innenminister von Bund und Ländern wollen technische Hindernisse beim geheimen Abhören potenzieller Schwerkrimineller beseitigen. Moderne Alarm- und Sicherungssysteme an Wohnungen und Autos machten die Überwachung in Fällen organisierter Kriminalität oder des Terrorismus zum Teil unmöglich, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin. Deswegen werde die bevorstehende Innenministerkonferenz über die Frage beraten, ob die Hersteller solcher Systeme bei Lauschangriffen zur Zusammenarbeit mit den Ermittlern verpflichtet werden.