Initiative: Kiezhelden-Box: Präsente verschenken und Läden unterstützen

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin.  Stolz hält Katrin Ohlmer die neue Kiezhelden-Box auf dem Arm. Schnell muss sie feststellen, dass der Pappkarton auf Dauer ziemlich schwer wird. Bis oben hin ist er gefüllt. Eine Flasche Champagner-Bier, Lebkuchen und ein halbes Pfund Kaffee lugen oben hervor. Das Besondere daran: Es handelt sich dabei nicht um Produkte von großen Unternehmen, sondern alle stammen ausschließlich von kleinen Berliner Kiezgeschäften. „Vielen der Läden geht es aktuell sowieso nicht gut“, sagt die 51 Jahre alte Geschäftsführerin von Kiezhelden Berlin. Gerade jetzt, in der für viele Läden wirtschaftlich schwierigen Zeit, sei ihr es wichtig, ihnen zu helfen.

Geschenke machen und gleichzeitig Kiezläden unterstützen

„Gleichzeitig dachte ich mir, dass das Jahr allgemein für viele nicht einfach war und es jetzt zu Weihnachten eine gute Gelegenheit für die Chefs wäre, um ihren Angestellten Danke zu sagen für deren Arbeit“, sagt Ohlmer. Und so kam ihr Anfang November die Idee für die Kiezhelden-Boxen: Ein Karton gefüllt mit verschiedenen Spezialitäten aus den Kiezläden, die dann Unternehmer kaufen und an ihre Angestellten oder Geschäftspartner verschenken können.

Schon seit mehr als zwei Jahren setzt sich Ohlmer mit ihrer Initiative dafür ein, den lokalen Handel zu stärken. Auf ihrer Internetseite können die Berliner schnell und unkompliziert die Angebote einsehen und so ihren Einkauf direkt in ihren Kiez verlegen. Bis heute haben sich bereits mehr als 1900 Berliner Läden auf der Seite registriert. Schon wäh...

Lesen Sie hier weiter!