Ingolstadt verabschiedet fünf Profis und begrüßt Benschop

Ingolstadt verabschiedet fünf Profis und begrüßt Benschop

Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt trennt sich von einigen verdienten Profis und beendet auch ein missglücktes Experiment. Vom Bundesligisten Hannover 96 kommt dafür Stürmer Charlison Benschop ablösefrei. Neben Moritz Hartmann, dem dienstältesten Spieler (seit 2009) der Schanzer, müssen Alfredo Morales, Stefan Lex und Tobias Levels gehen. Auch der erst im Winter verpflichtete frühere U21-Europameister Patrick Ebert erhält keinen neuen Vertrag. 
Alle Akteure werden vor dem Saisonfinale am Sonntag gegen den 1. FC Kaiserslautern (15.30 Uhr) verabschiedet. "Im Hinblick auf die Zukunft halten wir diesen Schnitt für notwendig, um neue Reize zu setzen", sagte Geschäftsführer Harald Gärtner. Er würdigte allerdings, dass die Spieler "teilweise über viele Jahre hinweg zur Entwicklung des Vereins beigetragen haben".
Hartmann absolvierte für den FCI in neun Jahren 224 Pflichtspiele und erzielte 62 Tore in den drei höchsten deutschen Ligen. Morales (seit 2013), Lex (seit Januar 2014) und Levels (2014) waren ebenfalls über längere Zeit Bestandteil des Ingolstädter Teams.
Benschop, der für die Nationalmannschaft von Curacao spielt, unterzeichnete einen Vertrag bis 2020 und ist der erste Zugang der Donaustädter. FCI-Sportdirektor Angelo Vier bezeichnete ihn als "sehr dynamischen Angreifer. Er wird unsere Offensive definitiv verstärken."