Doppelter Platzverweis: Ingolstadt siegt in Bielefeld

Schiedsrichter Timo Gerach zeigt Bielefelds Brian Behrendt (2. v. l.) Rot

Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt kommt nach dem verkorksten Saisonstart immer besser in Fahrt. Die Schanzer gewannen am 12. Zweitliga-Spieltag 3:1 (2:1) bei Arminia Bielefeld und kletterten dank 13 Punkten aus den vergangenen fünf Begegnungen auf Tabellenplatz sieben. Bielefeld, das wie der FCI bei 17 Punkten liegt, rutschte nach der dritten Niederlage in Serie auf Platz neun ab. (Tabelle der 2. Bundesliga)

In einem turbulenten Spiel mit zwei Platzverweisen - Ingolstadts Marcel Gaus (13.) sah Gelb-Rot, Bielefelds Brian Behrendt (26.) glatt Rot - und zwei Toren allein in den ersten 30 Minuten waren Thomas Pledl (11.), Stefan Kutschke (45.+1/Foulelfmeter) und Sonny Kittel (85.) erfolgreich, Julian Börner (29.) glich zwischenzeitlich aus. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Kittel lobt Mentalität

Torschütze Kittel äußerte sich nach der Partie bei Sky: "Der Ball fällt mir vor die Füße und ich muss nur noch danke sagen. Dass wir Qualität im Kader haben, hat jeder gesehen. Im Moment zählt aber vor allem Mentalität, die haben wir heute gezeigt." 

Bielefelds Mittelfeldspieler Manuel Prietl war nach dem Spiel enttäuscht: "Wir haben ein gutes Heimspiel gemacht, aber es leider nicht geschafft, das Ergebnis zu drehen. Wir müssen jetzt die Köpfe hochnehmen."

Saibene: Rote Karte ein Witz  

Ingolstadt-Coach Stefan Leitl sprach in der Pressekonferenz von einem gerechten Ergebnis: "Es war eine von Emotionen geprägte 1.Halbzeit, da hat uns Bielefeld vor Probleme gestellt. In der zweiten Halbzeit haben wir Ruhe ins Spiel bekommen und in der Summe verdient gewonnen."

Bielefelds Trainer Jeff Saibene kritisierte sowohl seine Spieler als auch die Schiedsrichterleistung: "Wir betreiben hohen Aufwand und bestrafen uns mit individuellen Fehler immer wieder und viel zu oft selber. Die rote Karte kommt natürlich noch obendrauf. Für mich ein Witz, Behrendt wird gefoult."

Saibene musste in der 89. Minute selbst auf die Tribüne: "Ich habe nichts Böses gesagt, vielleicht habe ich böse geguckt. Ich weiß es nicht", meinte der Luxemburger zu der Entscheidung des Unparteiischen.      


Blitzstart der Schanzer

Ingolstadt erwischte vor 15.005 Zuschauern einen Start nach Maß, als Börner einen Schuss von Pledl ins eigene Tor abfälschte. Der erfahrene Gaus leistete sich aber zwei ebenso unnötige wie frühe Fouls und brachte die Gäste damit schnell in Unterzahl. Bielefelds Behrendt folgte Gaus dann aber kurz darauf in die Kabine, nachdem er gegen Almog Cohen sehr ungestüm eingestiegen war.

Börner egalisierte per Kopf zwar, nach einem Foul von Arminia-Keeper Stefan Ortega gegen Kutschke sorgte jener vom Punkt mit seinem dritten Saisontor für die erneute Führung. Halbzeit zwei verlief weniger brisant, Bielefeld bemühte sich um den Ausgleich, Börner (85.) traf aber nur den Pfosten. Im Gegenzug sorgte Kittel für die Entscheidung. (Alle Ergebnisse im Überblick)