Paukenschlag zum Auftakt: Union triumphiert beim FCI

Bundesliga-Absteiger und Aufstiegsfavorit FC Ingolstadt hat einen Fehlstart in die Zweite Liga hingelegt.

Die Schanzer kassierten am 1. Spieltag eine 0:1-Heimniederlage gegen Union Berlin und konnten dabei nur in der Anfangsphase den Gästen ernsthaft gefährlich werden.

Union untermauert Ambitionen

Christopher Trimmel erzielte in der 59. Minute mit einem sehenswerten Weitschuss den Siegtreffer für die Berliner, die in der vergangenen Saison als Tabellenvierter den Aufstieg nur knapp verpassten (Tabelle und Ergebnisse der 2. Bundesliga) und mit dem Auswärtssieg ihre Ambitionen untermauerten.

"Das Spiel war ausgeglichen, aber wir hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Wir nehmen den Sieg gern mit", sagte Berlins Trainer Jens Keller bei Sky

FCI-Chefcoach Maik Walpurgis meinte: "Wir sind gut gestartet, haben dann aber leider unseren Rhythmus verloren." Seine Mannschaft habe "im Aufbau zu wenig getan und dann zu viele unkontrollierte Bälle nach vorne geschlagen."

Lezcano vergibt Großchance

Vor 10.870 Zuschauern lieferten sich beide Teams von Beginn an einen offenen Schlagabtausch.

Die Ingolstädter begannen druckvoller, nutzen ihre große Chance zur Führung in der ersten Halbzeit aber nicht. Dario Lezcano umspielte Union-Keeper Jakob Busk Jensen, aber zwei zurückgelaufene Berliner retteten vor der Linie.

Union-Kapitän Felix Kroos hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Führung für die Gäste auf dem Fuß.

Traumtor von Trimmel

Nach der Pause verschärfte zunächst Ingolstadt, das in Stefan Kutschke, Robias Schröck und Marcel Gaus drei Neuzugänge in der Startelf hatte, seine Angriffsbemühungen.

Aber auch Union steckte nicht zurück und kam nach einer knappen Stunde zu Führung. Nach Vorlage von Sebastian Polter fasste sich der Österreicher Trimmel ein Herz und traf unhaltbar von der Strafraumgrenze.

Der Matchwinner reihte den Treffer anschließend überglücklich "in die Top 3 aller Tore meiner Karriere" ein.


Ingolstadt vergab anschließend durch Lezcano und Kutschke noch gute Gelegenheiten zum Ausgleich, Damir Kreilach vergab seinerseits eine höhere Führung für die Eisernen.

"Dass es eng wird bei diesem Spitzenspiel, war klar und es war auch ein taktisch sehr ansprechendes Spiel", sagte Walpurgis: "Jetzt müssen wir ruhiger und klarer werden, dann werden wir unsere Chancen bekommen."

Im Lauf der Partie kamen die Gäste aus Berlin immer besser ins Spiel und entführten am Ende verdientermaßen die drei Punkte.

Trainer Keller sehr zufrieden

"Die ersten 20 Minuten war bei uns viel Nervosität im Spiel, wir haben einfache Fehler gemacht. Dann hat die Mannschaft mehr Mut gefasst. Spielerisch haben wir aber noch Luft nach oben", erklärte Keller, der noch nicht zu viel in den Erfolg hineininterpretieren wollte.

"Wenn wir hier auswärts gewinnen, sind das nach dem ersten Spieltag wichtige Punkte, nicht mehr und nicht weniger", meinte der Union-Coach, ergänzte aber auch: "Aber der Start war schon sehr gut."