Inflation & Ruhestand: Besser aus 1 Mio. Euro 1,5 Mio. Euro machen?

Älteres Paar beim Strandurlaub reich
Älteres Paar beim Strandurlaub reich

Ruhestand und Inflation: Das kann eine gewisse Schwierigkeit bedeuten. Für viele dürfte die magische Marke von einer Million Euro eine runde Summe sein, die ausreichend erscheint. Aber das kann sich verändern. Schließlich geht es im Zweifel eben auch um die Kapitalerträge.

Wenn wir davon ausgehend, dass wir für einen bequemen Ruhestand rund 3 % Dividendenrendite netto erhalten, würde eine Million Euro zu einem passiven Einkommen von 30.000 Euro pro Jahr führen. Oder 2.500 Euro netto pro Monat. Genug? Für den Moment vielleicht ja.

Aber wenn die Inflation so weitergeht, könnte es ratsam sein, diesen Zielwert nach oben zu schieben. Reichen jetzt 1,5 Mio. Euro aus …?!

Inflation & Ruhestand: Besser 1,5 Mio. Euro anvisieren?

Rechnen wir ein bisschen weiter. Wenn wir darüber nachdenken, dass wir 1,5 Mio. Euro für den Ruhestand haben, so würde sich das passive Einkommen entsprechend erweitern. Das hieße: 50 % mehr Vermögen sind auch 50 % mehr Möglichkeiten. Bei 45.000 Euro hieße das 3.750 Euro netto pro Monat.

Keine Frage: Damit ist die Inflation als Problem zunächst ein bisschen weiter nach hinten verschoben. Der Casus Knacksus ist jedoch, dass man auch damit das Problem nur ein kleines bisschen verschiebt. In 30 Jahren haben wir selbst mit einer moderaten Teuerungsrate wieder ein ähnliches Setting. Vielleicht tangiert das dann deinen Ruhestand nicht mehr. Aber: Es ist eben nicht die maximale Sicherheit oder der Kaufkraftverlust, wenn eine Dividende oder eine Entnahme die einzige Rendite darstellt.

Deshalb ist mein Ansatz, das benötigte Vermögen eben nicht an einen fixen Wert zu koppeln. Nicht eine Million Euro, nicht anderthalb. Auch nicht fünf, wobei das wirklich ein hoher Wert wäre. Aber mir geht es primär darum, dass ich eine gewisse Kaufkraft erhalte und die entsprechenden Vermögenswerte besitze. Das wiederum stelle ich sicher, indem ich zum Beispiel auf ein gewisses fixes Einkommen setze. Sowie Qualitäten wie ein moderates Wachstum, Dividendenwachstum oder auch Pricing-Power.

Nicht nur absolut denken …

Inflation und Ruhestand sind ein Problem. Es gilt natürlich, dass wir ein gewisses Vermögen benötigen. Aber wir müssen das Ganze als Prozess und relativ sehen. Sowie eben mit einem gewissen Schutz. Die Kaufkraft und der Wohlstand ist es, die wir schützen müssen. Nicht ein passives Einkommen oder die Höhe von Einkünften.

Wer das begreift, der denkt nicht in Kategorien wie eine Million Euro oder auch anderthalb Millionen Euro. Das ist das entscheidendere Kriterium und die wichtige Erkenntnis für mich.

Der Artikel Inflation & Ruhestand: Besser aus 1 Mio. Euro 1,5 Mio. Euro machen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022