Inflation: Wie man aufhört, sich Sorgen zu machen

·Lesedauer: 3 Min.
Dividende 10.000 Euro investieren Dividendenstrategie

Die Inflation ist auf dem Vormarsch. Im April stieg der Verbraucherpreisindex um 3,4 %, nach 2,2 % im März. Das ist nicht ganz so dramatisch wie der Anstieg der Preise in den USA – satte 5 % – Aber trotzdem größer als in den letzten Jahren.

Wenn du siehst, wie die Preise für alles, was du kaufst, langsam nach oben gehen, könntest du anfangen, dir Sorgen zu machen. Sicher, teurere Waren machen uns real ärmer. Und obwohl die Löhne in der Regel mit der Inflation steigen, gibt es keine Garantie, dass dein Arbeitgeber zu denjenigen gehört, die die Gehälter aller erhöhen.

Das sind berechtigte Sorgen, aber ein wenig übertrieben. Inflation ist auf dem Papier beängstigend, aber letztendlich nichts, worüber man ausflippen sollte. In diesem Artikel stelle ich dir drei Denkweisen vor, die du dir aneignen kannst, um dir keine Sorgen mehr über die Inflation zu machen.

Schritt 1: Erkenne die Vorteile der Inflation

Das erste, was du tun musst, um dir keine Sorgen mehr über die Inflation zu machen, ist zu erkennen, dass sie Vorteile hat. Die wichtigsten davon sind

  • Der Wert von Immobilien, die du besitzt, wird steigen;

  • Deine Schulden werden real weniger; und

  • Dein Gehalt wird wahrscheinlich – aber nicht garantiert – mit allem anderen steigen.

In Anbetracht dieser Vorteile kann man sagen, dass Inflation eigentlich eine gute Sache ist. Nichtsdestotrotz hat sie auch ihre Schattenseiten, derer du dir bewusst sein solltest. Im nächsten Abschnitt werde ich diese im Detail erkunden.

Schritt 2: Verstehe, dass du dich gegen ihre negativen Auswirkungen schützen musst

Auch wenn die Inflation nicht das schreckliche Monster ist, als das sie dargestellt wird, hat sie doch auch ihre negativen Seiten. Die wichtigsten davon sind

  • Sinkende reale Kaufkraft;

  • Das Fehlen einer Garantie, dass dein Einkommen genauso stark steigt wie die Preise für Waren;

  • Preisinstabilität; und

  • im schlimmsten Fall der totale Zusammenbruch der Regierung, deren Währung von der Inflation betroffen ist.

Keines dieser Dinge kann als gut angesehen werden. Ohne Zweifel musst du dich vor ihnen schützen. Im nächsten Abschnitt gehe ich auf eine Möglichkeit ein, die du dafür in Betracht ziehen könntest.

Schritt drei: Sachwerte halten

Wenn du dich vor der Inflation schützen willst, musst du in Sachwerte einsteigen – vor allem in Immobilien. Hauspreise gehören zu den Dingen, die in Zeiten der Inflation tendenziell steigen. In Kanada stiegen sie im April um 38 % im Jahresvergleich. Das schlägt leicht die Inflation.

Generell schützt der Besitz eines Hauses deinen Wohlstand. Selbst wenn du dir eine Menge Geld leihen musst, um es zu kaufen, kann es sich lohnen. Wenn du dir zum Beispiel 500.000 US-Dollar leihst, um ein Haus zu kaufen, und die Inflation den US-Dollar auf ein Zwanzigstel seines ursprünglichen Wertes drückt, kannst du dein Haus durch den Verkauf eines Gebrauchtwagens abbezahlen. Das ist ein ziemlich extremes Beispiel, zugegeben, aber es verdeutlicht den Punkt: Inflation macht Schulden real weniger teuer. Wenn der Hauspreis noch stärker steigt als die Preise anderer Güter – wie es bei kanadischen Häusern im Allgemeinen der Fall ist – dann ist das sogar noch besser.

Wenn du nicht in der Lage bist, ein Haus zu kaufen, könntest du auch den Kauf von REITs wie Northwest Healthcare Properties REIT (WKN:A1CVTV) in Betracht ziehen. REITs wie Northwest Healthcare besitzen diversifizierte Portfolios von Immobilien: Wohnungen, Bürogebäude, Einkaufszentren usw. Im Fall von NWH sind es vor allem Bürogebäude. Wie bei Häusern neigen diese Vermögenswerte dazu, mit der Inflation zu steigen. Die Miete, die REITs für sie einnehmen können, steigt ebenfalls. Wenn du also heute einen REIT wie NWH.UN kaufst, kannst du dir eine Dividendenrendite von 6 % sichern und sogar zusehen, wie sie im Laufe der Zeit wächst, da Mieterhöhungen die Ausschüttung nach oben treiben.

Wenn du dir Sorgen um die Inflation machst, solltest du vielleicht einige dieser Aktien in Betracht ziehen:

Der Artikel Inflation: Wie man aufhört, sich Sorgen zu machen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool-Premiumdienstes oder -beraters abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - sogar einer unserer eigenen - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, schlauer, glücklicher und reicher zu werden, daher veröffentlichen wir manchmal Artikel, die vielleicht nicht mit Empfehlungen, Rankings oder anderen Inhalten übereinstimmen.

Dieser Artikel wurde von Andrew Button auf Englisch verfasst und am 19.06.2021 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt NORTHWEST HEALTHCARE PPTYS REIT UNITS.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.