Indonesien rutscht zum ersten Mal seit 1998 in eine Rezession

·Lesedauer: 1 Min.

JAKARTA (dpa-AFX) - Indonesien ist wegen der Corona-Pandemie zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren in eine Rezession gerutscht. Die Wirtschaft des südostasiatischen Landes sei das zweite Quartal in Folge geschrumpft, teilte der Leiter des Zentralamts für Statistik, Kecuk Suhariyanto, am Donnerstag mit. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im dritten Quartal im Jahresvergleich um 3,49 Prozent zurückgegangen, im zweiten Vierteljahr war es bereits um 5,32 Prozent gesunken. Besonders der Inlandskonsum als Haupttreiber der indonesischen Wirtschaft habe unter der Virus-Krise gelitten, hieß es.

Die Behörden hatten im September wegen steigender Infektionszahlen rund um die Hauptstadt Jakarta, der Wirtschaftsmetropole des Inselreiches, erneut einen mehrwöchigen Teil-Lockdown verhängt. Zudem liegt der internationale Tourismus am Boden, ein wichtiger Wirtschaftszweig vor allem für die beliebte Insel Bali.

Indonesien ist mit seinen mehr als 260 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat Südostasiens. Bisher wurden mehr als 421 000 Corona-Infektionen bestätigt, rund 14 000 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.