Indischer Mechaniker baut "social distancing"-Motorrad

Parha Saha (links) auf seiner Erfindung

In Zeiten des "social distancing" hat ein indischer Fernsehmechaniker ein Spezialmotorrad gebaut, bei dem Fahrer und Sozius in meterweitem Abstand zueinander sitzen. "Jetzt kann ich mit meiner achtjährigen Tochter fahren und gleichzeitig einen sicheren Abstand halten", sagte Partha Saha aus Agartala im nordöstlichen Bundesstaat Tripura der Nachrichtenagentur AFP.

Für sein Gefährt kaufte der 39-Jährige bei einem Schrotthändler ein altes Motorrad, baute den Motor aus und zersägte die Maschine in zwei Teile, bevor er Vorder- und Hinterteil mit einer gut einen Meter langen Stange verband. Mit dem batteriebetriebenen Abstands-Motorrad will Saha seine Tochter täglich zur Schule bringen, sobald diese wieder geöffnet ist. "Ich will nicht, dass sie den Bus nimmt, weil der voll sein wird", erklärte der Vater.

Der Mechaniker, der in einer Fernseher-Werkstatt arbeitet, hat sein Motorrad unter den Augen überraschter Passanten bereits auf den Straßen von Agartala ausprobiert. Für sein Gefährt bekam er Lob von Tripuras Regierungschef Biplab Kumar Deb: "Not macht erfinderisch! Ich gratuliere Partha Saha zu seinem einzigartigen Motorrad, mit dem er das Bewusstsein während der Covid-19-Pandemie stärkt", schrieb Deb auf Twitter.