1 / 15

Wandleuchten mit Sichtblende

Ein beliebter Klassiker in Sachen indirekte Beleuchtung sind Wandleuchten mit Sichtblende, deren Lichtschein sich erst über die Reflexion an Wand oder Decke im Raum ausbreitet. Dadurch wird die Intensität des Lichts abgemildert und es entsteht eine stimmungsvolle Atmosphäre an mehreren Stellen des Zimmers. Noch wirkungsvoller wird diese Art der Beleuchtung übrigens, wenn man sie zusätzlich dimmen und ihr Helligkeitsniveau so individuell der Tageszeit, Stimmungslage und jeweiligen Situation anpassen kann.

Credits: homify / NOSTRAFORMA

Indirekte Beleuchtung für drinnen und draußen

Indirekte Beleuchtung ist heutzutage aus Räumen und Gebäuden kaum wegzudenken. Die Zeiten, als Räume noch mit einer einzigen Lichtquelle unter der Decke und maximal einer weiteren Steh- oder Tischlampe beleuchtet wurden, sind lange vorbei. Heute wissen wir, dass unser Zuhause durch indirekte Beleuchtung viel atmosphärischer, einladender und gemütlicher wirkt. Diese vielseitige Art der modernen Lichtgestaltung lässt das Zimmer wie aus sich selbst heraus strahlen, denn die Lichtquelle selbst ist hier in der Regel nicht zu sehen, sondern bleibt hinter Blenden, Paneelen etc. verborgen. Das Licht dreht quasi eine Extrarunde über zusätzliche Flächen wie Wände, Decken, Böden oder Möbel und wird so stark in sämtliche Richtungen gestreut. Auf diese Weise werden harte Schatten und unangenehme Kontraste vermieden und der gesamte Raum wirkt gleich viel freundlicher und stilvoller. Mit indirekter Beleuchtung könnt ihr euer Zuhause also in einen sanften Schein tauchen, es einladender gestalten und bestimmte Lieblingsstücke und -ecken darin stimmungsvoll in Szene setzen. Wir zeigen euch, wie es funktioniert und wie ihr auch Garten, Terrasse und Balkon durch indirekte Beleuchtungsideen ganz groß rausbringt.