Indien plant erste Raumfahrtmission mit Menschen an Bord für 2024

NEU DELHI (dpa-AFX) - Indien will voraussichtlich im Jahr 2024 erstmals Menschen ins All schicken. Die eigentlich für dieses Jahr geplante Mission "Gaganyaan" sei wegen Corona verzögert worden, sagte der indische Minister für Wissenschaft und Technologie, Jitendra Singh, laut der örtlichen Nachrichtenagentur IANS am Donnerstag. Die Pandemie habe das Training von dafür vorgesehenen Astronauten in Indien und Russland beeinträchtigt. Bei einem Testflug soll voraussichtlich im kommenden Jahr ein humanoider, also menschenähnlicher Roboter ins All fliegen.

Das indische Weltraumprogramm hat vor allem der nationalistische Premier Narendra Modi vorangetrieben. Er will so zeigen, dass sein Land international bedeutender wird. Indem es Menschen ins All schickt, hofft Indien unter anderem auf Fortschritte bei kostengünstigen Weltraummissionen und der Wissenschaft. Das Land ist dafür bekannt, viele Satelliten relativ günstig ins All zu schießen, auch für andere Länder. Wegen Corona wurden mehrere Projekte verschoben - unter anderem eine erneute Mondlandung mit Namen "Chandrayaan-3", nachdem ein früherer Versuch missglückt war. Nun sei sie fürs kommende Jahr geplant, hieß es.

Einige Experten kritisieren, dass das Schwellenland mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern viel Geld für große Weltraumprojekte ausgibt, während noch viele Menschen in Armut leben.