INDEX-MONITOR: Börse benennt Dax-Aufsteiger - Leitindex künftig mit 40 Konzernen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsch-französische Flugzeughersteller Airbus <NL0000235190> und neun weitere Konzerne steigen in den Dax <DE0008469008> auf. Das teilte die Deutsche Börse <DE0005810055> am Freitagabend in Frankfurt mit. Erstmals wird der Kurszettel des Deutschen Aktienindex am 20. September 40 statt 30 Laufnummern haben.

Airbus ist der nach Börsenwert mit Abstand gewichtigste Aufsteiger in die erste deutsche Börsenliga. Außerdem rücken in den Dax auf: der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0>, der Kochboxenlieferant Hellofresh <DE000A161408>, die Holdinggesellschaft Porsche, der Sportartikelhersteller Puma, das Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen Qiagen <NL0012169213>, der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius <DE0007165631>, der Medizintechnikkonzern Siemens <DE0007236101> Healthineers, der Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise <DE000SYM9999>, der Online-Modehändler Zalando <DE000ZAL1111>.

Die Vergrößerung des Dax hatte die Deutsche Börse im vergangenen November beschlossen. Im Gegenzug schrumpft der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte von 60 auf 50 Unternehmen. Neu aufgenommen werden sollen in den Dax nur noch profitable Unternehmen. Zudem sollen Konzerne, die ihrer Pflicht zur fristgerechten Veröffentlichung von Zwischenberichten nicht nachkommen, nichts mehr im Leitindex verloren haben.

Mit der Verschärfung der Regeln für die Dax-Familie reagiert die Börse auf den Wirecard <DE0007472060>-Bilanzskandal. Der Zahlungsdienstleister hatte sich trotz milliardenschwerer Luftbuchungen, die im Sommer 2020 aufflogen, noch über Monate im Dax halten können, weil die bisherigen Regeln einen raschen Rauswurf aus dem Leitindex nicht zuließen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.