INDEX-FLASH: Zinsangst schickt Aktienmarkt auf Talfahrt

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - So schnell kann es wieder in die andere Richtung gehen: Am Vortag dank nachlassender Omikron-Sorgen noch fast auf Rekordhoch, rauschte der Dax <DE0008469008> am Donnerstag wegen der Furcht der Anleger vor steigenden Zinsen nach unten. Am Nachmittag beschleunigte der deutsche Leitindex seine Talfahrt und tauchte zeitweise unter 16 000 Punkte, so wie der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel vorübergehend unter die 35 000-Punkte-Marke sank.

Zuletzt standen beide Indizes wieder etwas über diesen runden Marken mit Verlusten von 1,5 beziehungsweise 1,7 Prozent. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145>, am Vortag noch auf Tuchfühlung zu seinem im November erreichten höchsten Stand seit 2007, geriet mit minus 1,7 Prozent in schweres Fahrwasser.

Marktbeobachter sehen in einem erkennbar strafferen geldpolitischen Kurs der US-Notenbank (Fed) die Hauptursachen für den Kursrutsch. Auch eine stärkere Stimmungseintrübung im US-Dienstleistungssektor sorgte am Nachmittag für weitere Zurückhaltung.

Wie aus dem am Vorabend veröffentlichten Protokoll der Dezember-Sitzung der Fed hervorging, sprachen sich einige ihrer Mitglieder dafür aus, schon kurz nach der ersten Zinserhöhung mit der Verringerung der Bilanzsumme der Notenbank zu beginnen. Damit würden auslaufende Anleihen nicht mehr ersetzt, was die Anleihekurse drücken und die Renditen entsprechend erhöhen dürfte. Dies wiederum würde Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren weniger attraktiv erscheinen lassen. Zudem wurde erneut betont, dass sowohl die Wirtschafts- als auch die Inflationsentwicklung für einen rascheren Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik sprächen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.