Incyte, Vertex und Sarepta: Drei Top Picks für die Credit Suisse

Michel Doepke
1 / 1
Gilead-Partner Sangamo: Showdown!

Die Analysten der Credit Suisse (CS) haben den Biotech-Sektor genauer unter die Lupe genommen und drei Favoriten unter den größeren Biotech-Unternehmen auserkoren. Das Trio besteht aus Incyte, Vertex und Sarepta – alle haben ihren eigenen Charme und stehen auch auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR. Darauf sollten sich Anleger in den kommenden Monaten gefasst machen.

Incyte: Alles oder Nichts

Incyte, auch im Portfolio von BB Biotech vertreten, gehört zweifelsohne zu den großen Biotech-Enttäuschungen im Jahr 2017. Doch in diesem Jahr könnte sich das rasch ändern: Die wichtigen Daten zum potenziellen Blockbuster Epacadostat in Komibnation mit Merck & Co's Keytruda in der Melanom-Indikation stehen im ersten Halbjahr 2018 auf der Agenda.

Die Credit Suisse beziffert einen Erfolg auf 75 Prozent. Gleichzeitig verfüge Incyte eine robuste und unterschätzte Pipeline im Vergleich zur Peer Group. Unverändert raten die Analysten zum Kauf mit einem Kursziel von 145 Dollar. Auch DER AKTIONÄR hält die Aktie nach der scharfen Korrektur im Vorjahr auf dem aktuellen Niveau für kaufenswert. Allerdings werden die ausstehenden Daten über den zukünftigen Kursverlauf wesentlich mitentscheiden.

Vertex: Must-have

Die Dominanz im Bereich der Mukoviszidose-Forschung mache Vertex zu einem klaren Top Pick im Sektor. Zwar verfügt die Aktie nicht über das Kurspotenzial wie Incyte. Doch das Kursziel von 196 Dollar der Credit Suisse gut 15 Prozent über dem aktuellen Kurs. DER AKTIONÄR hat vor Kurzem ebenfalls fünf schlagkräftige Kaufargumente für die Papiere von Vertex aufgestellt. Unverändert bleibt die Aktie eines der attraktivsten Biotech-Einzelinvestments.

Sarepta: Interessanter Nischen-Player

Für Sarepta spricht laut der Credit Suisse die führende Rolle im Geschäft mit Medikamenten zur Behandlung der Muskeldystrophie Typ Duchenne und eine robuste Pipeline. Im Jahr 2018 sei mit einigen Studiendaten zu rechnen, das Kursziel haben die Analysten auf 81 Dollar geschraubt. DER AKTIONÄR findet die Aktie von Sarepta ebenfalls hochinteressant. Sowohl fundamental als auch charttechnisch ist das Papier eine Augenweide. Garniert wird dies mit einer latenten Übernahmefantasie. Aber: Von den drei CS-Top-Picks ist Sarepta der Titel mit dem spekulativsten Charakter.