Inclusive Fintech 50 ruft Wettbewerb 2021 aus, mit dem Fintech-Unternehmen in der Frühphase ausgezeichnet werden, die in einem Zeitalter der Ungewissheit Innovationen voranbringen

·Lesedauer: 10 Min.

Eine unabhängige Jury aus führenden Fintech-Experten wird 50 innovative, inklusive Fintech-Startups auswählen, die Communitys bei der Erneuerung nach der Pandemie unterstützen

WASHINGTON, D.C., USA, July 03, 2021--(BUSINESS WIRE)--Das Center for Financial Inclusion (CFI) hat zum dritten Mal den jährlichen Wettbewerb Inclusive Fintech 50 (IF50) ausgerufen. Dabei werden die vielversprechendsten inklusiven Fintech-Startups ausgezeichnet, die die Grenzen der Innovation erweitern. In diesem Jahr sollen bei dem Wettbewerb Fintech-Unternehmen in der Frühphase ausgezeichnet werden, die Kunden mit geringem Einkommen sowie Mikro- und kleine Firmen dabei unterstützen, nicht nur auf die Pandemie zu reagieren, sondern auch nach den Verheerungen des vergangenen Jahres wieder auf die Füße zu kommen, sich zu erneuern und sich zu erholen.

IF50 wird von Visa, der MetLife Foundation sowie von Jersey Overseas Aid & Comic Relief gesponsert, mit Unterstützung von Accion und IFC. In den ersten beiden Jahren gingen für IF50 Anmeldungen von über 700 Startups aus 162 Ländern ein, die zusammengenommen fast 175 Millionen Kunden erreichen. Jedes Jahr prüft eine unabhängige Jury aus internationalen Fintech-Experten die Bewerber und wählt aus ihnen anhand von vier Kriterien 50 Gewinner aus: Inklusivität, Innovation, Potential für Skalierung und Zugkraft.

Mit der Teilnahme an dem Wettbewerb erhalten Startups Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit bei Investoren sowie Aufmerksamkeit bei Medien und Partnern. 19 Gewinner aus der Kohorte 2019 konnten seither Investitionen in Höhe von insgesamt 182,5 Millionen USD aufbringen. Die diesjährigen Gewinner sollen außerdem Anfang November in der Financial Inclusion Week präsentiert werden. Dieses jährliche virtuelle Event wird von CFI für die Fachwelt im Bereich inklusive Finanzierungen organisiert. Dabei wird über die neuesten Entwicklungen und zentralen Probleme des Sektors gesprochen. Die Gewinner werden außerdem in den diesjährigen Forschungsergebnissen und Medienberichten präsentiert. Zum Beispiel wurden in mehreren Publikationen der letzten beiden Jahre Gewinner von IF50 an prominenter Stelle präsentiert.

Beim Wettbewerb 2021 erhalten die IF50-Gewinner als neuen Bonus auch Zugang zu Practical Business Skills. Hierbei handelt es sich um eine globale digitale Plattform, die von Visa ins Leben gerufen wurde, um kostenlose Bildungsressourcen bereitzustellen, mit denen kleine und Mikro-Geschäftsinhaber zuversichtlich fundierte Entscheidungen für das Wachstum ihrer Unternehmen treffen können. Die Gewinner werden die schlüsselfertige Lösung individuell anpassen und gemeinsam branden können, um die lokalen Bemühungen der von ihnen bedienten kleinen und Mikro-Unternehmen für den Wiederaufbau zu unterstützen. Die ausgewählten Gewinner sind automatisch vorqualifiziert für Visa Fintech Fast Track, ein Programm, mit dem der Vorgang der Integration in Visa und seine Partner im Ökosystem beschleunigt werden soll und mit dessen Hilfe Fintech-Unternehmen neue und innovative Zahlungsoptionen vorstellen und verbessern können. Diese Werkzeuge fungieren zusammen mit dem Networking und der Plattform, die IF50 bietet, als Plattform von unschätzbarem Wert für Startups, die sich in den frühesten Phasen ihres Wegs befinden.

Während die COVID-Pandemie weiterhin in vielen Teilen der Welt wütet, haben sich Startups und Dienste im Bereich Fintech als Rettungsanker von unschätzbarem Wert für gefährdete Menschen erwiesen: Sie erleichtern Überweisungen, digitale Zahlungen und Zahlungen im Zusammenhang mit staatlichen Sicherheitsnetzen. Durch eine größere Akzeptanz für Fintech eröffnen sich neue Möglichkeiten für Startups, herkömmliche Angebote auszuweiten und wertvolle Finanzdienstleistungen bereitzustellen, mit denen die finanzielle Gesundheit und Belastbarkeit unterversorgter Menschen gewährleistet werden kann.

In der Fachjury sitzt eine vielfältige Gruppe aus unabhängigen Fintech-Experten, Investoren und Gründern, darunter:

  • Nejoud Al Mulaik, Direktor, Fintech Saudi

  • Tarek Assad, Managing Partner, Algebra Ventures

  • Sarah Austrin-Willis, Senior Director, Financial Solutions Lab, Financial Health Network

  • Ginger Baker, Leiter Financial Access, Plaid

  • Anne-Marie Chidzero, Chief Investment Officer, FSD Africa Investments

  • Bernhard Eikenberg, Managing Partner Schwellenmärkte, Community Investment Management

  • Brad Jones, CEO, Wave Money

  • Buhle Goslar, CEO Afrika, Jumo

  • Jojo Malolos, CEO, JG Digital Equity Ventures und Data Analytics Ventures

  • Kunal Upadhyay, Berater, ADB Ventures

  • Shwetank Verma, Mitgründer und General Partner, Leo Capital

  • Gabriela Zapata Alvarez, unabhängige Beraterin (Finanzielle Inklusion)

Das Zeitfenster für die Anmeldung beginnt heute. Interessierte Startups sind eingeladen, sich bis zum 23. Juli über die IF50-Website anzumelden.

Wichtige Zitate:

  • Mayada El-Zoghbi, Managing Director des Center for Financial Inclusion, betonte, dass das Thema zur genau richtigen Zeit gewählt wurde, und stellte fest: „Während die Welt weiterhin mit den Herausforderungen der Pandemie ringt, können Fintech-Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der am meisten Betroffenen spielen, damit der Wiederaufbau für sie einfacher wird. Zum Beispiel durch Unterstützung von Mikro- und kleinen Firmen, die von der Pandemie verheert wurden, aber die erste Grundlage für einen späteren Wiederaufbau in den Entwicklungsländern darstellen werden. Diese Krise war sehr schwierig, hat jedoch auch eine Zunahme der Innovationen im Bereich Fintech und eine Offenheit für neue Ideen mit sich gebracht. Die Vorteile dieser Ideen könnten auch für andere Probleme unabhängig von der Pandemie genutzt werden. Wir müssen genau wissen, wie wir das als Sprungbrett für Fortschritte an anderer Stelle nutzen können: etwa bei der finanziellen Inklusion von Frauen, beim verantwortungsvollen Umgang mit Daten und beim Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels."

  • Beth Hurvitz, globale Leiterin Social Impact bei Visa Inc., stellte fest: „Digitale Zahlungen sind eine Grundlage für finanzielle Inklusion; sie sind hilfreich dafür, dass der Bedarf von Menschen und Unternehmen erfüllt werden kann und sie im aktuellen Kontext liquide bleiben. Fintech-Unternehmen sind entscheidend für die Verbesserung des Zugangs zur Einführung digitaler Technologien und zu deren Vorteilen für unterversorgte Menschen. Visa engagiert sich bei der Zusammenarbeit mit dem Zahlungs-Ökosystem bei Initiativen wie Inclusive Fintech 50. Inhaber von KMUs sollen so dabei unterstützt werden, digitale Kapazitäten zu entwickeln und stärkere, wettbewerbsfähigere und resilientere Unternehmen neu aufzubauen, damit sich unsere Communitys erholen können."

  • Krishna Thacker, Director, MetLife Foundation, bemerkte: „Bei der MetLife Foundation erkennen wir die Möglichkeiten von Technologien, Menschen mit geringem Einkommen umfassender und schneller zu erreichen. Wir konzentrieren uns jedoch auch auf den Dialog mit dem Kunden und die Wandlung seiner finanziellen Ergebnisse. Mit Inclusive Fintech 50 wollen wir Unternehmen finden, würdigen und unterstützen, die Inklusion auf den Ausbau von Resilienz und finanzieller Gesundheit für Kunden mit geringem Einkommen ausweiten – diesen Bedarf hat die Pandemie deutlich gemacht."

Über IF50

Mit dem Wettbewerb Inclusive Fintech 50 sollen vielversprechende Fintech-Unternehmen in der Frühphase gefunden werden. Die finanzielle Inklusion auf der ganzen Welt wird mittels eines Wettbewerbsprozesses vorangebracht, der von einer unabhängigen Jury aus den Bereichen Wagniskapital, Technologie und Finanzdienstleistungen angeleitet wird. Die Bewerber werden danach bewertet, inwieweit ihr Zielmarkt unterversorgte Menschen oder Unternehmen umfasst und ob ihre Innovationen ein neues Wertversprechen bietet, Zugkraft in der Frühphase zeigt und einen wahrnehmbaren Einfluss auf die weltweit mehr als 3 Milliarden finanziell unterversorgten Menschen haben kann. Inclusive Fintech 50 wird von Visa, der MetLife Foundation sowie von Jersey Overseas Aid & Comic Relief gesponsert, mit Unterstützung von Accion und IFC. Die Initiative wird vom Center for Financial Inclusion (CFI) organisiert. Mehr erfahren Sie auf www.inclusivefintech50.com.

Über das Center for Financial Inclusion

Das Center for Financial Inclusion (CFI) arbeitet für den Fortschritt inklusiver Finanzdienstleistungen für die Milliarden von Menschen, die derzeit nicht über die finanziellen Werkzeuge verfügen, die sie für Erfolg und eine Verbesserung ihrer Lebensqualität bräuchten. Aufbauend auf Partnerschaften führen wir aufwendige Untersuchungen durch, testen vielversprechende Lösungen und setzen uns dann für evidenzgestützte Veränderungen ein. Das CFI wurde im Jahr 2008 von Accion gegründet, um als unabhängiger Think-Tank zum Thema inklusive Finanzen zu arbeiten.

Über Visa

Visa Inc. (NYSE: V) ist der weltweite Marktführer im digitalen Zahlungsverkehr. Es ist unser Auftrag, die Welt durch das innovativste, zuverlässigste und sicherste Zahlungsnetzwerk zu verbinden und so Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Erfolg zu verhelfen. Unser fortschrittliches Transaktionsverarbeitungsnetzwerk VisaNet gewährleistet sicheres und zuverlässiges Bezahlen rund um die Welt und bietet Kapazitäten zur Verarbeitung von mehr als 65.000 Transaktionsmeldungen pro Sekunde. Der unermüdliche Fokus des Unternehmens auf Innovation ist ein Motor für das schnelle Wachstum des vernetzten Handels über alle Geräte und ein Impulsgeber zur Umsetzung des Traums einer bargeldlosen Zukunft für alle Menschen überall. So wie sich die Welt zunehmend von analog zu digital entwickelt, setzt Visa seine Marke, seine Produkte, seine Mitarbeiter sowie sein Netzwerk und seine breite Präsenz dafür ein, die Zukunft des Handels neu zu gestalten. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte Über Visa und @VisaNews.

Über die MetLife Foundation

Bei der MetLife Foundation engagieren wir uns für die Ausweitung der Möglichkeiten für Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen auf der ganzen Welt. Wir gehen Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen und Sozialunternehmen ein, schaffen so Lösungen für die finanzielle Gesundheit und bauen stärkere Communitys auf. Um noch mehr zu erreichen, sind wir dabei im Dialog mit Mitarbeitern von MetLife, die ehrenamtlich mithelfen. Die MetLife Foundation wurde 1976 gegründet, um die lange Tradition der Unternehmensbeiträge und des gesellschaftlichen Engagements von MetLife fortzusetzen. Von der Gründung der Stiftung bis Ende 2019 hat die MetLife Foundation Fördergelder in Höhe von mehr als 900 Millionen USD und Investitionen in Höhe von 87 Millionen USD im Zusammenhang mit Programmen bereitgestellt, um in den Communitys, in denen MetLife aktiv ist, etwas Positives zu bewirken. Unsere Arbeit für mehr finanzielle Gesundheit hat mehr als 17,3 Millionen Einzelpersonen mit geringem und mittlerem Einkommen in 42 Ländern erreicht. Mehr über die MetLife Foundation erfahren Sie auf metlife.org.

Über Jersey Overseas Aid & Comic Relief

Im Jahr 2018 haben Comic Relief und Jersey Overseas Aid eine vierjährige Partnerschaft im Wert von 8 Millionen GBP mit dem Titel „Branching Out: Financial Inclusion at the Margins" („Neue Zweige: Finanzielle Inklusion am Rand") bekanntgegeben. Damit soll der Zugang zu günstigen Finanzdienstleistungen für Menschen am Rand der Gesellschaft in Sierra Leone, Ruanda und Sambia verbessert werden. Comic Relief und Jersey Overseas Aid sind davon überzeugt, dass einer der besten Wege hierfür in der Vermittlung von Kenntnissen über den Aufbau verantwortungsvoller, inklusiver Finanzsysteme besteht, sowie im Inkubieren von Fintech und in der schwerpunktmäßigen Arbeit an der Bereitstellung von Services zur Verbesserung des Zugangs auf Finanzdienstleistungen wie Bankkonten, Spareinlagen, Versicherungen und Kredite für Menschen, die am unteren Ende der Pyramide leben. Haushalte mit geringem Einkommen sollen so die Mittel bekommen, die sie für Zukunftspläne sowie für unerwartete Ereignisse benötigen. Im Rahmen der Partnerschaft werden verschiedenste Organisationen unterstützt, darunter internationale und lokale NGOs. Jeder Empfänger von Zuwendungen realisiert Programme, mit denen der unterschiedliche Bedarf von Communitys und Staaten hinsichtlich der finanziellen Inklusion erfüllt werden soll.

Über Accion

Accion ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich für die Schaffung einer finanziell inklusiven Welt einsetzt und auf wegweisende Arbeit im Bereich Mikrofinanzen und Impact Investing in Fintech zurückblicken kann. Wir wirken als Katalysator für Finanzdienstleister, um hochwertige, günstige Lösungen im großen Maßstab für drei Milliarden Menschen bereitzustellen, die vom Finanzsektor vernachlässigt oder schlecht bedient werden. In 60 Jahren konnten wir bei Accion über unsere Arbeit mit mehr als 160 Partnern in 55 Ländern vielen Millionen Menschen helfen. Mehr erfahren Sie auf http://www.accion.org.

Über IFC

IFC, Mitglied der Weltbankgruppe, ist die größte globale Entwicklungsinstitution und konzentriert sich auf den Privatsektor in Schwellenländern. Wir arbeiten in mehr als 100 Ländern und nutzen unser Kapital, unsere Expertise und unseren Einfluss für die Schaffung von Märkten und Chancen in Entwicklungsländern. Im Steuerjahr 2020 haben wir 22 Milliarden USD in Privatunternehmen und Finanzinstitute in Entwicklungsländern investiert und das Potential des privaten Sektors genutzt, um extreme Armut zu beenden und gemeinsamen Wohlstand zu fördern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ifc.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210703005005/de/

Contacts

Lauren Braniff, Vice President Strategien und Unternehmenskommunikation
Center for Financial Inclusion: lbraniff@accion.org

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.