"Wir impfen jetzt gegen die Zeit": Karl Lauterbach zur Delta-Variante — britische Studie zeigt Details

·Lesedauer: 1 Min.

In Deutschland ist die Inzidenz auf 29,7 gefallen. Lange gaben die positiven Nachrichten zu den gefallenen Inzidenzzahlen auch in Großbritannien Anlass zur Hoffnung. Jetzt steigen sie dort wieder. Der Grund dafür ist die Virusvariante Delta (B.1617.2), die sich rasant ausbreitet.

Eine Auswertung der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England belegt jetzt, dass die Delta-Variante ansteckender, möglicherweise tödlicher und wahrscheinlich resistenter gegen die Impfstoffe ist als der Wildtyp. Das gelte "besonders für die erste Dosis" der Impfung, twitterte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach unter Bezugnahme auf die Studie. "Wir impfen jetzt gegen die Zeit", so Lauterbach weiter.

https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1400524207574900740?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1400524207574900740%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fpublish.twitter.com%2F%3Fquery%3Dhttps3A2F2Ftwitter.com2FKarl_Lauterbach2Fstatus2F1400524207574900740widget%3DTweet

Ob die zweite Impfung der Mutante besser Einhalt gebieten kann, ist noch ungewiss. Den Zahlen nach birgt eine Infektion durch die Delta-Virusvariante auch ein erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalte.

Noch mangelt es an weiteren Informationen, was die Unsicherheit erhöht. In Dresden wurde jetzt ein ganzes Hochhaus unter Quarantäne gestellt, nachdem ein 30-jähriger Mann, der dort lebte, nach der Rückkehr von einer Indienreise an einer Corona-Infektion gestorben ist. Er sei "ohne erkennbare Vorerkrankungen nach deutlicher Zustandsverschlechterung" verstorben, wie die Stadt mitteilte. "Dieser sehr schnelle Verlauf bei zunächst gutem Allgemeinzustand begründet den Verdacht, dass die Infektion auf eine Virusvariante zurückzuführen ist."

jsk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.