Immobilienkonzern Evergrande vor wichtigem Termin für Zinszahlung

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - Die Krise rund um den schwer angeschlagenen chinesischen Immobilienkonzern Evergrande rückt zur Wochenmitte an den weltweiten Finanzmärkten einmal mehr in den Fokus. Der Bauträger muss am heutigen Mittwoch eine Zinszahlung auf drei US-Dollar-Anleihen in Höhe von 148 Millionen Dollar leisten. Zuletzt hatte der Konzern fällige Zahlungen mehr oder weniger in letzter Minute überwiesen. Derweil beschafft sich die E-Auto-Tochter von Evergrande über eine Kapitalerhöhung frisches Geld.

Mit Schulden von rund 300 Milliarden Dollar gilt Evergrande als eines der weltweit am höchsten verschuldeten Immobilienunternehmen. Experten befürchten im Falle einer Pleite des Konzerns weitere Schockwelle im Bausektor bis hin zu einer globalen Finanzkrise. Allerdings hatte die chinesische Regierung zuletzt Maßnahmen ergriffen, um ein wenig Druck von den zahlreichen hochverschuldeten Immobilienunternehmen des Landes zu nehmen.

Zudem drängen chinesische Behörden den Evergrande Gründer und Lenker Hui Ka Yan, mit seinem persönlichen Vermögen zu haften und zum Schuldenabbau beizutragen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg Ende Oktober unter Berufung auf informierte Kreise berichtet hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.