Immobilienkonzern Alstria Office will sich frisches Geld besorgen

dpa-AFX

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Alstria Office will den Kapitalmarkt anzapfen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben übereinstimmend beschlossen, durch die Ausgabe von 15,32 Millionen neuer Aktien frisches Geld in die Kassen zu spülen, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte.

Zum aktuellen Kurs würden damit knapp 200 Millionen Euro in die Kassen des Unternehmens fließen. Davon sind 87 Millionen Euro für die Übernahme zweier bereits gesicherter Immobilienkäufe in Hamburg und Stuttgart eingeplant. Mit dem Rest sollen weitere Käufe finanziert werden oder die Finanzverbindlichkeiten verringert werden.

Außerdem bestätigte Alstria seine Jahresprognose 2017. Demnach soll der Umsatz 193 Millionen Euro erreichen und das operative Ergebnis (FFO) bei 113 Millionen Euro liegen. Der Portfoliowert ist unter Berücksichtigung von Investitionen und Akquisitionen 2017 einem unabhängigen Gutachten zufolge um 180 Millionen Euro entsprechend 1,17 Euro je Aktei gestiegen.