Imam: Ich bin sicher, Prophet Mohammed würde Schwule verheiraten

Dr. Ludovic-Mohamed Zahed

Heute bin ich der einzige bekennende homosexuelle Imam im Westen, einer von vielleicht zehn weltweit. Es ist Privileg und Bürde zugleich. Und dass ich das bin, habe ich meiner Familie zu verdanken.

Aber als ich ein kleiner Junge war, hat mich mein Vater gedemütigt, wenn ich weinte. Mein älterer Bruder hat mir ins Gesicht geschlagen und mir mehrmals die Nase und einmal das Kinn gebrochen, wenn er fand, ich verhalte mich nicht männlich genug.

Mannsein bei den Salafisten

Mit zwölf schloss ich mich Salafisten an. Dschibril war einer von ihnen und zeigte mir, wie man sich als Mann verhält. Wie breitbeinig man zu sitzen hat, mit welch tiefer Stimme man zu sprechen hat.

Das passte meinem Vater auch nicht, denn er wollte zwar keinen unmännlichen Sohn, aber schon gar keinen Islamisten.

Ich bin weiter zu den Salafisten gegangen und habe mich in Dschibril verliebt, obwohl ich damals noch nicht wusste, dass ich homosexuell bin. Unsere Beziehung war daher rein platonisch. Den Salafisten war das egal, sie warfen mich raus, als ich 17 war.

Wenig später habe ich im Fernsehen Schwule gesehen. Erst da habe ich verstanden, wer ich wirklich war. Weil ich dachte, dass meine Sexualität nicht mit meiner Religion zusammenpasst, wollte ich vom Islam nichts mehr wissen.

Besser schwul als Salafist

Ich habe meinem Vater gesagt: Entweder du schmeißt mich raus, oder du akzeptierst mich so, wie ich bin.

Mein Vater hat sagte: Wir haben alles versucht, dich zu ändern, aber es geht nicht. Aber sei dir im Klaren darüber, dass das ein hartes Leben wird. Und komm ja nicht, um dich an meiner Schulter auszuweinen.

Da habe ich verstanden, dass mein Vater mich immer schützen wollte. Und dass es ihm lieber war, dass ich aus Liebe zu Dschibril zu den Salafisten gegangen war als aus politischer Überzeugung. Besser, sein Sohn ist schwul als Salafist.

Damals habe ich langsam gelernt, mich nicht mehr für mich selbst zu schämen. Das hat mich auch vor meinem Bruder...

Weiterlesen auf HuffPost