Im Pelz zum Wiener Opernball: Shitstorm gegen Cathy Lugner

Eigentlich wollte Cathy Lugner beim Wiener Opernball als Reporterin glänzen. Stattdessen zog die Ex von Veranstalter Richard Lugner mit ihrem Outfit einen Shitstorm auf sich. Der Grund: Sie trug auf dem roten Teppich offenbar echten Pelz.

Shitstorm für Cathy Lugner (Bild: ddp images)

Trotz ihrer gescheiterten Ehe erschien Cathy Lugner auch in diesem Jahr zum Wiener Opernball. Diesmal mit einem Auftrag: Für einen österreichischen TV-Sender sollte die 28-Jährige vom Event berichten und auch Interviews mit ihrem Ex Richard und dessen prominenter Begleitung Melanie Griffith führen.

Dieser Teil des Abends war es allerdings nicht, der ihr den größten Ärger einbrachte. Auf Instagram teilte die 28-Jährige Bilder vom roten Teppich und darauf trägt sie ausgerechnet einen dicken Pelzmantel, um sich gegen die winterlichen Temperaturen zu schützen. Bei ihren Followern kommt diese modische Entscheidung überhaupt nicht an.

“Wie viele Chinchillas da wohl sterben mussten …?”, heißt es in den Kommentaren. “Ich fand dich und deine Tochter, entgegen vieler Meinungen, immer sehr sympathisch. Aber Echtpelz? Geht gar nicht! Unterste Schublade!” oder “Warum muss es (wieder mal) echter Pelz sein? Tun dir diese armen Tiere denn gar nicht leid? Nicht besonders vorbildlich für deine Tochter.” Das Fazit vieler Nutzer: “Furchtbar, PELZ geht gar nicht!!!”

Schlechter hätte der Abend für Cathy Lugner kaum enden können. Zu allem Überfluss ging auch ihr Interview-Versuch gehörig daneben. Vom Ex-Mann und seinem Stargast erhielt sie eine harsche Abfuhr, über die sie sich später im Gespräch mit “Bild” ärgerte: “Das kriegt er zurück. Und Melanie Griffith ist auch nicht nett. Zu sagen, man hätte sie schon zehn Mal nach Wien gefragt. Was soll man denn sonst fragen.”