Ilkay Gündoğan gratuliert Jürgen Klopp – und erntet Shitstorm

Gündoğan konnte sich mit Man City im Champions-League-Viertelfinale nicht gegen Liverpool durchsetzen. (Bild: Reuters)

Der Ex-BVB-Spieler beglückwünschte seinen früheren Trainer zum Einzug ins Champions-League-Finale. Dieser Sportsgeist kam jedoch nicht überall gut an.

Eigentlich hatte es Gündoğan ja nur gut gemeint: „Glückwunsch, Kloppo!“, twitterte er, nachdem der Trainer mit Liverpool den Einzug ins Finale der Champions League besiegeln konnte. Der Spieler, mittlerweile bei Manchester City unter Vertrag, hatte von 2011 bis 2015 unter Klopp für Borussia Dortmund gespielt.


„Glückwünsch, Kloppo!“

Von 2011 bis 2015 hatte Gündoğan unter Klopp für Borussia Dortmund gespielt. 2012 gewann der BVB mit Gündoğan und Klopp die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal, ein Jahr später zogen sie gemeinsam ins Finale der Champions League ein. Das anscheinend freundschaftliche Verhältnis der beiden stößt vielen Man-City-Fans nun aber sauer auf – unter dem Tweet des Nationalspielers häufen sich empörte und teils beleidigende Kommentare.


„Um ehrlich zu sein, bist du der Grund, warum wir raus sind“


„Lösch das. Was zur Hölle?“


„Lösch das oder verlasse meinen Club.“


„Heuchler.“


„Bist du wahnsinnig, verdammt?“


„Unfassbar. Ernsthaft?“

Der Grund für die Aufregung: Man City hatte im Viertelfinale der Champions League gegen Klopps Elf verloren. Das Hinspiel gewannen die „Reds“ 3:0, beim Rückspiel war Manchester dann 2:1 unterlegen – das Aus für Guardiolas Verein in der Königsklasse.

Immerhin: Viele seiner Fans verteidigen Ilkay Gündoğan und die Geste an seinen Ex-Trainer auch.


„Du zeigst etwas Klasse, anständiges Spiel, Ilkay. Schade, dass ein paar City-Fans das nicht verstehen können.“


„Ich verstehe nicht, warum unsere Fans ihn so mit Hass überschütten. Er gratuliert dem Manager, der ihn zu dem Klasse-Spieler gemacht hat, der er heute ist.“


„Illy und Klopp haben eine Verbindung, die nie zerbrechen wird. Illy hat so viel Klasse!“

Gündoğan scheint sich von dem Shitstorm nicht unterkriegen zu lassen. Trotz vieler Lösch-Aufforderungen von Man-City-Fans ist sein Tweet noch online. Und auch Jürgen Klopp wird man die gute Laune so schnell nicht verderben können: Am 26. Mai tritt er mit Liverpool gegen Real Madrid im Champions-League-Finale an.