Ilka Bessin: "Man muss nicht immer gut gelaunt durchs Leben laufen"

Ilka Bessin zu Gast in Johann Lafers "Genusspodcast". (Bild: move-communications)
Ilka Bessin zu Gast in Johann Lafers "Genusspodcast". (Bild: move-communications)

Comedian Ilka Bessin (50), derzeit auf Tour mit ihrer Show "Blöde Fragen, blöde Antworten", mag es nicht, wenn sich Leute verstellen. In Johann Lafers (65) "Genusspodcast - Lafer & Friends" sagte die 50-Jährige: "Es darf auch mal sein, dass man einen schlechten Tag hat. Das kann man auch sagen."

Die Künstlerin, die als Cindy aus Marzahn berühmt wurde, fügte hinzu: "Man muss nicht immer gut gelaunt durchs Leben laufen. Man kann auch mal sagen: Mir geht es heute echt beschissen." Zudem erklärte sie: "Wir sollten aufhören, uns für Dinge zu rechtfertigen."

An anderer Stelle sprach Bessin, die vor ihrem Durchbruch als Komikerin drei Jahre arbeitslos war, über Tiefpunkte: Sie finde, man kann "auch mal aufgeben". Sie habe damals auch gesagt, "ich habe keinen Bock mehr auf dieses scheiß Leben, weil ich nicht weiß, was ich machen soll und wo es hingeht". Ihre Erfahrung: "In den schlimmsten Situationen kommt immer einer, der dir die Hand reicht", so Bessin. "Egal wie tief du unten bist..." Man müsse nur in dem Moment merken, "dass man die Hand auch nehmen muss. Und dafür sind wir uns manchmal zu schade, weil wir denken, wir kriegen das schon hin". Sie finde es auch nicht schlimm, wenn man "mal einen Abend heult, bis die Augen aussehen wie von einer Kaulquappe". Ihr Tipp in Johann Lafers "Genusspodcast": "Dann iss was Leckeres. Und am nächsten Tag, kannst du sicher sein, strahlt die Sonne. Weil: Wenn du ganz unten bist, kann es nicht noch tiefer gehen."

Karriere in TV und auf der Bühne

Ilka Bessin hatte sich Anfang des Jahrtausends ihr Alter Ego Cindy aus Marzahn ausgedacht und legte nach Auftritten im "Quatsch Comedy Club" eine steile Karriere hin. Ab 2009 und insgesamt vier Jahre lang führte sie bei RTL durch ihre Show "Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden". Danach stand die Kultfigur gar an der Seite von Markus Lanz (53) in "Wetten, dass..?". Der vielleicht erstaunlichste Meilenstein: 2014 trat sie am New Yorker Broadway mit dem Programm "Pink is bjutiful" auf.

Rund zwei Jahre später gab Bessin bekannt, Cindy aus Marzahn in den Ruhestand schicken zu wollen. Kurz darauf trat sie erstmals ohne Verkleidung und als sie selbst im TV auf. Im August 2022 kehrte sie für ein RTL-Format zurück in ihre alte Rolle und stand für vier Folgen der "Cindy aus Marzahn Show" vor der Kamera.