Iguodala reißt Hawks bei Debüt mit - Buzzer Beater schockt Rockets

Patrick Hauser

Andre Iguodala hat fast acht Monate nach seinem letzten NBA-Spiel sein Comeback in der besten Basketball-Liga der Welt gefeiert.

Der dreimalige Meisterspieler der Golden State Warriors, der am Donnerstag von den Memphis Grizzlies zu den Miami Heat getradet wurde, kam beim 109:115 gegen die Portland Trail Blazers erstmals spät im ersten Viertel auf den Court.


Obwohl der 36-Jährige nur auf zwei Punkte kam, spielte er das gesamte letzte Viertel durch und führte die Hawks fast noch zu einem Comeback-Sieg. In den 23 Spielminuten "Iggys" verbuchte Atlanta zehn Punkte mehr als Portland, Iguodala gelangen zudem sechs Rebounds und drei Assists.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Miami-Coach schwärmt von Iguodala

"Der Typ ist ein Freak. Sechs Prozent Körperfett und er war so lange weg? Er schaut unglaublich aus", schwärmte Heat-Coach Erik Spoelstra vor dem Spiel. "Das ist zwar keine Basketball-Topform, wir wissen das. Aber wie kriegt man jemanden in diese Form? Man lässt ihn Basketball-Spiele spielen und beginnt den Prozess. Wir haben ihn nicht geholt, damit er hier rumhängt."  (Spielplan der NBA) 

Iguodala hatte nach dem Abschied von den Warriors nie für die Grizzlies gespielt und sich stattdessen eigenständig fit gehalten. Am Ende der Trade-Deadline ging er zu den Heat und unterschrieb dort einen neuen, 30 Millionen Dollar teuren Zweijahres-Vertrag.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Beste Werfer der Heat war Goran Dragic mit 27 Punkten, bei den Blazers glänzte Damian Lillard mit 33 Zählern.

Bogdanovic-Dreier rettet Jazz

Ein spektakuläres Spiel ereignete sich in Houston. Die Rockets mussten sich den Utah Jazz mit 113:114 geschlagen geben, Bojan Bogdanovic gelangen mit einem Dreier mit der Schlusssirene die entscheidenden Punkte.


"Der Spielzug war für mich designt, um den Dreier zu nehmen. Das ist etwas Großes von meinen Teamkollegen, so viel Vertrauen und Selbstbewusstsein in mich zu haben, mir diesen Wurf nach diesem Spiel zu geben", sagte Bogdanovic, der bis dahin nur einen von sechs Dreiern verwandelt hatte und am Ende auf magere acht Punkte kam. (Tabelle der NBA)

Bei Houston glänzte James Harden (28 Punkte) nicht wie gewöhnlich und traf nur zwei von 13 Dreier-Versuchen, Russell Westbrook sprang mit 39 Punkten in die Bresche.