Darum ignorierte WWE Brock Lesnar bei RAW

Martin Hoffmann
Brock Lesnar (l.) legte sich bei UFC 226 mit Schwergewichts-Champ Daniel Cormier an

Brock Lesnar ist zurück bei der MMA-Liga UFC - aber was ist jetzt mit seiner WWE-Karriere?

Die Frage wird wird unter den Fans der Showkampf-Promotion heiß diskutiert. Nicht nur wegen Lesnars Auftritt bei UFC 226 am Wochenende - sondern auch wegen der seltsamen Art und Weise, wie WWE damit umgeht.

Bei Monday Night RAW, der wöchentlichen TV-Show, bei der Lesnar offiziell beheimatet ist, blieb der amtierende WWE Universal Champion diese Woche völlig unerwähnt.

WWE schweigt Brock Lesnar bei RAW tot

Das Bemerkenswerte daran: Lesnars Auftritt bei der in den USA enorm populären UFC hat ihm internationale Mainstream-Aufmerksamkeit beschert, weit über das WWE-Stammpublikum hinaus.

So einen Crosspromo-Effekt nimmt WWE für gewöhnlich begierig auf, so hielt sie es auch bei Lesnars letzten UFC-Auftritten 2016. Diesmal jedoch: Kein Auftritt Lesnars, kein Video-Einspieler, keine Erwähnung durch die Kommentatoren oder die Kollegen. Nichts.

Hat Lesnar es sich hinter den Kulissen mit WWE verscherzt? Gibt es Stress wegen der UFC, hat er sich nicht abgestimmt? Die Spekulationen blühten.

--

Lesen Sie auch:

- SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
- Mega-Prügelei bei RAW

--


Letztes Match soll beim SummerSlam steigen

Lesnars UFC-Gastspiel hätte dabei eigentlich perfekt ins Story-Geschehen gepasst: Seine MMA-Ambitionen dort werden bei WWE seit längerem thematisiert, der nur teilzeitaktive Champ wird als Gierschlund dargestellt, dem die WWE-Fans nichts bedeuten. Als Hassfigur, dessen Titelverlust folglich herbeigesehnt wird.

Das vermutete Szenario: ein Match gegen den Sieger des Extreme-Rules-Hauptkampfs Roman Reigns - Bobby Lashley beim SummerSlam im August. Danach soll Lesnars Vertrag auslaufen.

Das verdächtige Verschweigen Lesnars bei RAW - das übrigens die schwächste TV-Quote seit langem einfuhr - warf nun die Frage auf, ob dieses Szenario hinfällig sein könnte.

Vince McMahon hat entschieden

Die Antwort ist mittlerweile durchgesickert: Nein, es gibt keinen Bruch. Wie der Wrestling Observer berichtet, hat WWE-Boss Vince McMahon schlicht entschieden, sich bei RAW voll auf die Stars zu fokussieren, die bei Extreme Rules dabei sein werden.

McMahon, der für jegliche Verhandlungen und Pläne mit dem Topstar alleinverantwortlich ist, wird sich womöglich auch schon gedacht haben, dass die Nicht-Erwähnung von Lesnars UFC-Auftritt für Spekulationen und Rätselraten sorgt - und damit am Ende vielleicht sogar für mehr Aufmerksamkeit als eine Erwähnung.


Es ist nicht das erste Mal, dass McMahon und Lesnar Fans und Medien verwirren: Nach WrestleMania lieferte er sich hinter den Kulissen einen lauten Streit mit Lesnar, der ebenfalls für jede Menge Schlagzeilen und Spekulationen sorgte. Mittlerweile sind die meisten Experten sich einig: Auch das war eine Inszenierung, um das Publikum in Atem zu halten.