IG Metall kündigt Widerstand gegen Stellenabbau bei Siemens an

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die IG Metall wehrt sich gegen den geplanten Stellenabbau in der Siemens -Kraftwerksparte. In einem am Montag veröffentlichten, konzernweit verteilten Flugblatt warf der Vorstand der Gewerkschaft dem Management Wortbruch vor und kündigte Widerstand an. Der finanzstarke Konzern dürfe den Strukturwandel nicht auf dem Rücken der Beschäftigten austragen.

"Jetzt hat der Vorstand die Katze aus dem Sack gelassen: Betriebsbedingte Kündigungen sind kein Tabu mehr", heißt es in dem Flugblatt der IG Metall. Das sei ein Angriff auf den bestehenden Standort- und Beschäftigungssicherungspakt. Die bisherigen Proteste an mehreren Standorten der Kraftwerkssparte seien erst der Anfang.

Siemens-Personalchefin Janina Kugel hatte am Freitag angekündigt: "Es stehen massive Veränderungen bevor." Entlassungen schloss sie nicht aus. Einzelheiten würden Mitte November mitgeteilt. Die Energiebranche sei im Umbruch, der Markt für große Gasturbinen und Dampfturbinen sei eingebrochen, die Veränderung sei dauerhaft.

Die Bilanz für das soeben abgelaufene Geschäftsjahr 2016/17 will Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser am Donnerstag in München vorstellen.