IG Bau: Neue Wohnungen durch Umbau von Büros schaffen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) hat angesichts steigender Baukosten und des Materialmangels eine "Umbau-Offensive" in Deutschland gefordert. "Notwendig ist jetzt, die Schaffung von neuem Wohnraum der Situation anzupassen und Bauvorhaben zu switchen", sagte Gewerkschaftschef Robert Feiger am Dienstag an die Adresse der Immobilienwirtschaft gerichtet. "Wenn der Neubau nicht realisierbar erscheint, bietet gerade der Umbau vorhandener Nicht-Wohngebäude zu Wohnungen große Chancen." Das erfordere deutlich weniger Material und sei kostengünstiger.

Allein durch den Umbau von Büros, die durch die Einführung vom Homeoffice nicht mehr gebraucht würden, könnten nach Einschätzung Feigers bis zu 1,9 Millionen neue Wohnungen entstehen. Deutschland brauche eine "Umbau-Offensive", sagte der IG Bau-Chef anlässlich des "Tages der Immobilienwirtschaft" am Mittwoch. Auch die Dachaufstockung bei Wohnhäusern, die in der Nachkriegszeit bis zum Ende der 90er-Jahre gebaut wurden, biete ein enormes Potenzial. Rund 1,5 Millionen neue Wohnungen seien dadurch möglich, ebenfalls günstiger als Neubauten.

Zugleich warnte Feiger die Immobilienwirtschaft davor, die Mietenspirale weiter nach oben zu drehen und damit die Inflation zusätzlich anzuheizen. Völlig unverantwortlich sei zudem die Ankündigung von Teilen der Branche, bereits geplante Projekte im Wohnungsneubau künftig auf Eis zu legen. "Es ist fatal, in einer Phase wachsender Zuwanderung und zunehmender Wohnungsnot beim Neubau auf die Bremse zu treten."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.