IG BAU beklagt hohe Zahl der Todesfälle auf dem Bau im vergangenen Jahr

·Lesedauer: 1 Min.
Bau von Wohnhäusern

Die Zahl der Todesfälle auf dem Bau hat im Corona-Jahr zugenommen. Einer Statistik der Gewerkschaft IG BAU zufolge verunglückten 2020 insgesamt 97 Bauarbeiter tödlich, im Vorjahr gab es 70 tödliche Unfälle. Außerdem kamen 19 Beschäftigte auf dem Arbeitsweg ums Leben, zwei weniger als 2019, zitierten die Zeitungen der Funke Mediengruppe aus der Statistik weiter.

Die IG BAU zeigte sich erschüttert über die Todesfälle und nannte auch die Gesamtzahl der Unfälle auf dem Bau, die über 104.000 betrug, "erschreckend" hoch. Gewerkschaftschef Robert Feiger sieht Bund und Länder in der Pflicht. "Wir brauchen mehr Kontrollen durch die staatlichen Behörden, gerade auf dem Bau", sagte Feiger den Funke Zeitungen.

Der Statistik zufolge gab es in den kleinen Betrieben mit bis zu neun Mitarbeitern die meisten Todesfälle - hier kamen 34 Bauarbeiter ums Leben. Die meisten Todesfälle (44) ereigneten sich bei Stürzen vom Dächern oder Gerüsten, zwölf Bauarbeiter starben bei Maschinenunfällen, zehn wurden von herabfallenden Teilen erschlagen.

hcy/rh