IFA/Studie: Gute Marktprognosen für Smart Home

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Deutsche Smart-Home-Markt wird sich einer Studie zufolge in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich mehr als verdreifachen. Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 26,4 Prozent soll der Markt bis 2022 auf 4,3 Milliarden Euro anwachsen, wie aus der gemeinsamen Erhebung des Internetverbands eco und der Unternehmensberatung Arthur D. Little hervorgeht.

Unter Smart Home versteht man die intelligente Vernetzung von Hausgeräten. Beispiele sind Fenstersensoren, Zugangskontrollen oder digitale Sprachassistenten. Besonders gut sind die Prognosen beim Energiemanagement, in denen in den nächsten fünf Jahren 1,3 Milliarden Euro umgesetzt werden sollen, bei der Licht- und Fenstersteuerung sind es demnach 1,2 Milliarden.

Laut der Studie, die am Freitag auf der Elektronikmesse IFA präsentiert wurde, ist das aktuelle Marktvolumen in Deutschland mit 1,3 Milliarden Euro allerdings noch recht niedrig. Aktuell nutzten hierzulande fünf Prozent der deutschen Haushalte Smart-Home-Lösungen. In den USA sei die Marktdurchdringung etwa drei Mal so hoch.