IDEMIA und INTERPOL erweitern ihre Partnerschaft für die Bereitstellung eines neuartigen Multi-Biometrie-Systems

·Lesedauer: 4 Min.
  • IDEMIA, der Weltmarktführer für Augmented Identity, und die weltweite Polizeiorganisation INTERPOL verstärken ihre Zusammenarbeit 20 Jahre nach Beginn ihrer Kooperation.

  • Auf der Basis des Multi-Biometric Identification System (MBIS) der neuesten Generation wird IDEMIA ein wegweisendes Fingerabdruck- und Gesichtserkennungssystem bereitstellen, das eine sofortige Identifizierung von Verdächtigen bei Kriminalfällen ermöglicht und sowohl die Anforderungen von polizeilichen Ermittlungen als auch Grenzkontrollen erfüllt.

Nach der Verlängerung des bestehenden Vertrages wird IDEMIA das neue Identifikationssystem der INTERPOL liefern, das verbesserte Funktionen wie eine höhere Abgleichspräzision und einfacher zu bedienende Benutzeroberflächen bieten wird. Das Konzept und die Kapazität des MBIS, der neuesten biometrischen Lösung von IDEMIA, sind dafür ausgelegt, den Polizeibeamten der Mitgliedsstaaten eine unbegrenzte Anzahl von Suchvorgängen und Analysen und insgesamt bis zu einer Million forensische Analysen pro Tag zu ermöglichen. Als leistungsfähigstes, automatisiertes biometrisches Identifikationssystem auf dem Markt unterstützt das MBIS die Verarbeitung von Fingerabdrücken, Handabdrücken und Gesichtsbildern.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210414005830/de/

(Photo: Business Wire)

Diese biometrischen Fähigkeiten eröffnen Anwendungsmöglichkeiten auch in anderen Bereichen. Neben polizeilichen Ermittlungen plant die INTERPOL, ihren Mitgliedern die Abfrage ihrer Datenbank von Grenzkontrollstationen aus zu ermöglichen.

Mit dieser jüngsten Zusammenarbeit wird die seit 20 Jahren bestehende Partnerschaft von IDEMIA und der INTERPOL erweitert. Initiiert wurde die Kooperation im Jahr 2000, als IDEMIA das erste automatisierte Fingerabdruck-Identifizierungssystem (AFIS) bereitstellte. AFIS vereinfachte die Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden in 194 INTERPOL-Mitgliedsstaaten, indem es den Zugang zu einer gemeinsamen Fingerabdruckdatenbank von Verdächtigen in Kriminalfällen herstellte.

In Ergänzung der Fingerabdruckidentifizierung nahm die INTERPOL im Jahr 2016 Gespräche mit IDEMIA auf mit dem Ziel, den Mitgliedsstaaten Gesichtserkennungsfunktionen anzubieten. Über beide biometrischen Systeme konnte die INTERPOL im Jahr 2019 mehr als 300 Verdächtige identifizieren.

„Da Kriminelle immer innovativere und raffiniertere Wege finden, um sich der Erkennung zu entziehen, müssen auch Strafverfolgungsbehörden von den neuesten Technologie Gebrauch machen – insbesondere im Bereich der biometrischen Sicherheit –, um alle Formen der transnationalen Kriminalität effektiver zu bekämpfen. Die erweiterte Partnerschaft von INTERPOL und IDEMIA wird unseren Mitgliedsländern helfen, ihre Grenzen und ihre Bürger besser zu schützen", so Cyril Gout, INTERPOL, Director of Operational Support and Analysis.

Philippe Barreau, Executive Vice President, Public Security and Identity, IDEMIA, kommentiert: „Ich möchte der INTERPOL für ihr Vertrauen in unsere Kompetenz danken. Von Beginn an war Innovation die Grundlage unserer Arbeit für INTERPOL. Wir haben eng mit der INTERPOL zusammengearbeitet, um die spezifischen Anforderungen ihrer Teams zu berücksichtigen und unsere Lösungen kontinuierlich zu optimieren, und sind so zum biometrischen Sicherheitsanbieter Nummer eins aufgestiegen. Wir freuen uns sehr über die weitere Konsolidierung unserer langjährigen Partnerschaft mit der INTERPOL, die unser Ziel teilt, das Leben der Menschen auf der ganzen Welt sicherer zu machen."

Über IDEMIA

IDEMIA, der weltweit führende Anbieter im Bereich Augmented Identity, stellt eine vertrauenswürdige Umgebung bereit, in der Bürger und Verbraucher gleichermaßen in der Lage sind, ihre täglichen Aktivitäten (wie z. B. Bezahlen, Vernetzen und Reisen) sowohl in der physischen als auch in der digitalisierten Welt auszuführen.

Der Schutz unserer Identität ist in der Welt, in der wir heute leben, von allergrößter Bedeutung. Mit unserem entschiedenen Eintreten für Augmented Identity, eine Identität, die für Privatsphäre und Vertrauen sorgt und sichere, authentifizierte und verifizierbare Transaktionen gewährleistet, definieren wir die Art und Weise neu, wie wir denken, wie wir produzieren und wie wir eines der wichtigsten Güter schützen: unsere Identität. Wir stellen Augmented Identity für internationale Kunden aus den Sektoren Finanzen, Telekommunikation, Identitätsdienste, öffentliche Sicherheit und IoT bereit. Mit nahezu 15.000 Mitarbeitern weltweit bedient IDEMIA Kunden in 180 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.idemia.com / Folgen Sie IDEMIA unter @IDEMIAGroup auf Twitter.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210414005830/de/

Contacts

Pressekontakt
Hanna Sebbah
idemia@havas.com
+33 (0) 6 63 73 30 30