„Ice Cream United“ im Test: So schmeckt das Eis von Prinz Poldi

Bietet die Eisdiele mehr als nur einen prominenten Namen?

Die Eröffnung von „Ice Cream United“ in der Brüsseler Straße am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg – knapp 2000 Eis- und Fußballfans kamen, um Eis zu essen und Lukas Podolski zu treffen. Nur die besten Zutaten, keine künstlichen Aromen, echte Handarbeit – Hält die neue Eisdiele was sie verspricht? Höchste Zeit für einen Test.

Der Poldi-Burger

Etwas Besonderes ist sicherlich der Poldi-Burger für 5,50 Euro – ein Briochebrötchen mit Schokoladen- und Haselnusseis, garniert mit Haselnussstückchen und Schokoraspeln. Klingt zunächst etwas befremdlich, schmeckt aber erstaunlich gut. Das Brioche mit leicht orangigem Aroma passt tatsächlich sehr gut zum nussigen Eis. Auch das Schokoladeneis schmeckt intensiv nach Schokolade, ist sehr cremig und nicht zu süß.

12 Prozent Zucker enthalten die Eissorten bei „Ice Cream United“ – im Eis aus dem Supermarkt sind es teils 27 Prozent. Das größte Problem ist es, den Eisburger zu essen, ohne danach die Hälfte an den Fingern zu haben. Dennoch: Eis und Brötchen schließen sich nicht aus, sondern sind durchaus eine gelungene Kombination.

Der Effzeh-Becher

Für Liebhaber des Klassischen gibt es zum Beispiel den Effzeh-Becher, natürlich in Rut-Wieß. Für sechs Euro bekommt man hier eine große Portion Vanille- und Erdbeereis mit Sahne, Erdbeersoße und frischen Erdbeeren. Auch hier setzt sich der intensive Geschmack der Sorten fort. Erdbeere ist fruchtig und wunderbar cremig, das Vanilleeis hat einen beigen Farbton und schmeckt ebenfalls nicht künstlich. Die Cremigkeit erhält das Eis, weil es auch in den Verkaufsbehältnissen zwischendurch gerührt wird.

Fluffiges Gebäck und veganes Eis

Zu Empfehlen sind auch die kleinen Gebäckstücke: Die Pistazienkekse sind soft, fluffig und haben eine pistaziengrüne Färbung im Inneren – und schmecken extrem lecker. Im Angebot sind außerdem einige vegane Sorten, wie etwa Zitrone-Minze: Schön sauer, die Minze recht zurückhaltend im Geschmack, ist diese Sorte eine perfekte Sommersorte.

Eine Kugel – oder besser gesagt eine Spachtel, denn damit wird das Eis portioniert – kostet 1,20 Euro. Für gute Zutaten, leckeren Geschmack und frisches Eis ist das ein angemessener, wenn auch nicht ganz billiger Preis. Christian Gaier, Geschäftspartner neben Lukas Podolski, beliefert übrigens auch die Fußball-Nationalmannschaft.

Industrieller Look

Die kleine Gelateria hat einen leichten industriellen, rustikalen Look mit einigen Sitzplätzen draußen wie drinnen. Die Mitarbeiter sind freundlich und zuvorkommend, die Atmosphäre entspannt. Manch ein Gast wirkt bereits zwei Tage nach der Eröffnung wie ein Stammgast – wir können es niemandem verübeln, denn das Eis vom Prinzen ist einfach lecker....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta