Ibrahimovic: "Ich vermisse die Nationalmannschaft"

Zlatan Ibrahimovic beendete nach dem EM-Aus 2016 seine Nationalmannschaftskarriere

Schwedens Fußball-Star Zlatan Ibrahimovic hat erstmals seit seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft im Sommer 2016 öffentlich Bereitschaft zu einem Comeback bekundet. "Ich vermisse die Nationalmannschaft. Wenn man dort fast 20 Jahre gespielt hat und dann die anderen spielen sieht, während man selbst nicht dabei ist, ist das schon schwer", sagte der 36 Jahre alte Torjäger von Manchester United schwedischen Medien.

Auf die Frage, wie er reagieren würde, falls Nationaltrainer Janne Andersson ihn um eine Rückkehr bäte, erklärte der 116-malige Nationalspieler, der 62-mal für Schweden traf: "Das müsste man sehen, das ist eine schwierige Frage. Ich will spüren, dass ich Leistung bringen und etwas zurückgeben kann. Ich will nicht nur deshalb dabei sein, weil ich jemand bin. Aber die Tür ist sicher nicht verschlossen."

Bisher Rückkehr stets ausgeschlossen

Vorerst aber, betonte der derzeit verletzte Ibrahimovic, sei es wichtig, dass er nach überstandener Kreuzbandverletzung und einer erneuten, kleineren Knieblessur wieder fit werde und im Verein Leistung bringe: "Man sollte nicht ans Nationalteam denken, wenn man nicht spielt. Dass die Menschen trotzdem darüber sprechen, obwohl ich zurzeit nicht auf dem Platz stehe, zeigt mir jedoch, dass ich am Leben bin."

Ibrahimovic war nach Schwedens Vorrunden-Aus bei der EM in Frankreich aus dem Nationalteam zurückgetreten und hatte eine Rückkehr bislang stets ausgeschlossen. Schweden ist bei der WM in Russland Vorrundengegner der deutschen Nationalmannschaft.